Seniorenclub begeht Silbernes

Seit 25 Jahren treffen sich jeden Mittwoch Rentner aus Beierfeld. Ein Treff, den keiner missen will. Jetzt wurde das Jubiläum gefeiert - allerdings mit einer Träne im Knopfloch.

Beierfeld/Bermsgrün.

An diesem Mittwoch war alles ein bisschen anders als sonst: Diesmal trafen sich die Mitglieder des Seniorenclubs Beierfeld schon 12 Uhr und auch nicht wie gewohnt im Fritz-Körner-Haus in Beierfeld, sondern im Haus des Gastes Bermsgrün. Diesmal ließen sie sich richtig verwöhnen, genehmigten sich eine Feier mit leckerem Essen und vielen Gästen.

Gefeiert habe sie das 25-jährige Bestehen ihres Clubs, der im November 1993 als Verein gegründet wurde. Mit Ruth Junghanns stand damals eine Frau an der Spitze, die es verstand, alle mitzureißen. "Ich hab sie immer bewundert", sagt Luise Richter. Sie gehörte zu den Mitbegründerinnen des Vereins. "Damals war ich erst 60", sagt sie heute. Dass sie nach dem überraschenden Tod von Ruth Junghanns 2005 selbst den Vorsitz in diesem Club mal übernehmen sollte, hätte sie nie gedacht. "Die Ruth zu ersetzen, das war mir eigentlich eine Nummer zu groß", sagt die 86-Jährige. Sie bat um Hilfe und bekam Unterstützung durch geförderte Maßnahmen wie ABM oder die Aktion 55. Im März 2011 fand der Club im DRK-Kreisverband einen festen neuen Träger, der die Seniorenarbeit bis heute unterstützt. Damals übernahm Gisela Geier den Vorsitz, Luise Richter stand ihr als Stellvertreterin weiterhin zur Seite. "Wir sind immer für unsere Senioren da. Außerdem machen die Frauen das meiste allein. Seit 2014 helfen wir dem Verein mit der Seniorenbetreuerin Elvira Kupske, die stundenweise dort tätig ist", sagt DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Illert, der wie Bürgermeister Joachim Rudler und Landtagsabgeordnete Simone Lang zu den Ehrengäste gehörte.

Elvira Kupske war am Mittwoch sichtlich aufregt und nervös, weil ihr nun die schwierige Aufgabe zukam, das von Gisela Geier geplante Jubiläum durchzuführen. Das aber mit einer Träne im Knopfloch, denn die Vereinsvorsitzende selbst konnte zum silbernen Jubiläum aufgrund einer Krankheit nicht dabei sein. Der gesellige Mittwochnachmittag, der zugleich mit einem Programm vom Erzgebirgsensemble Aue auf die Weihnachtszeit einstimmte, war der Höhepunkt eines ganzen Festjahrs. Noch immer zählt der Club mehr als 50 Mitglieder. "Wir waren auch schon mal mehr als 100", sagt Luise Richter. Und sie sind aktiv. Sie planen Ausfahrten, richtige Reisen, waren zu Gast beim MDR in Leipzig oder laden sich Gäste ein, die etwas zu erzählen haben. Und feiern können sie, ob Fasching oder Bockbierfest - sie genießen das Leben und die Geselligkeit. "Wir mischen schon noch bissel mit", bringt es Luise Richter auf den Punkt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...