Sonderausstellung läuft bis 18. September

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Bad Schlema.

Die Sonderausstellung "Faszination Bergbau - Fotos und Artefakte" ist noch bis zum 18. September im Museum Uranbergbau in Bad Schlema zu sehen. Darauf macht Museumsleiter Hermann Meinel aufmerksam. Seit dem 1. Juli präsentiert das Museum diese Schau. Dabei sollen Untertagefotografien aus dem Bereich des Altbergbaus und dem frühen Uranbergbau der Wismut einen Eindruck über die Leistungen der Bergleute vermitteln. Neben den Fotografien sind Artefakte und Relikte aus der Anfangszeit des Uranerzbergbaus der Sowjetischen Aktiengesellschaft Wismut zu betrachten. Beim Rundgang durch die Ausstellung erfährt man beispielsweise, was eine Bohrlochnadel, ein Haspelhorn oder ein Bohrknecht ist. Erklärungen der einzelnen Schaustücke machen die Sonderschau auch für "Nichtbergleute" verständlich, heißt es. (pl)

Das Museum Uranbergbau, Bergstraße 22 in Bad Schlema, ist von Dienstag bis Donnerstag in der Zeit von 9 bis 17 Uhr und Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass erfolgt eine Stunde vor Schluss.

Informationen Ruf 03771 290 223

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.