Stadt erteilt Konzert Absage

Gastronom Erik Weber wollte kurzfristig im August Musiker auf die Waldbühne holen. Doch aus dem Rathaus heißt es dazu: Nein.

Schwarzenberg.

Der Gastronom und Stadtrat Erik Weber aus Bermsgrün kann die Entscheidung nicht verstehen. Die Stadt Schwarzenberg hat ihm jetzt auf seine Anfrage hin für die Durchführung einer Veranstaltung auf der Waldbühne eine Absage erteilt.

"Wir hatten geplant, um der im Stich gelassenen Veranstalterbranche eine Chance zu geben, ein Benefiz-Konzert in der Schwarzenberger Waldbühne zu veranstalten", erklärt Weber. Dabei wäre es aus seiner Sicht auf der Waldbühne - angesichts ihrer Größe - kein Problem, die Anzahl der Besucher auf 999 zu begrenzen. Nur so viele Tickets würden verkauft, sagt er. Gemeinsam mit der Security-Firma ließe sich ein entsprechendes Hygiene- und Abstandskonzept erstellen und realisieren. Erste Gespräche mit Bands wie "Engel in Zivil", "Rammstein Members Club" und "Spejbl's Helprs" laufen bereits, so Weber. Sowohl für die Veranstaltungsbranche als auch für die Jugend sollte das Konzert ein kleiner Lichtblick sein.

Doch die Stadtverwaltung in Person der Oberbürgermeisterin sagt Nein und begründet dies so: "Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie gibt es momentan überhaupt keine Zusagen für Neuvermietungen unserer Bühnen. Herr Weber ist Stadtrat und müsste als solcher eigentlich wissen, dass es für die Bühnen eine Benutzungsordnung gibt. Nach dieser müssen Voranfragen für die Nutzung eigentlich viel früher gestellt werden. Doch der Hauptgrund für die Ablehnung sind die noch immer geltenden Corona-Beschränkungen." 999 Besucher plus Künstler, Techniker und Sicherheitsdienst - damit käme man locker über 1000 Leute. "Außerdem stand nicht mal ein konkretes Datum in seiner Anfrage", so die OB.

Bislang gebe es nur noch einen schriftlichen Vorvertrag von Jahresanfang für die Waldbühne für ein Konzert am 21./22. August. Doch auch dieses werde nur dann genehmigt, wenn der Veranstalter dafür rechtzeitig ein mit dem Landratsamt abgestimmtes Hygienekonzept vorlegen kann, so Hiemer.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.