Stadt gegen Parkhaus am FCE-Stadion

Bürger kritisiert zu wenig Stellflächen an Spieltagen: Zeller Berg wird "gnadenlos zugeparkt"

Aue.

Der Ärger sitzt tief bei Michael Müller. Der Bad Schlemaer hat nun wiederholt erlebt, dass er bei Einkaufstouren in Aue während Spielen des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge auf dem Zeller Berg keinen Parkplatz fand. "Alle Stellplätze, auch vor den Supermärkten, sind gnadenlos zugeparkt von Fans."

Müller dazu: "Wenn man 20 Millionen Euro für den Stadionbau hat, muss man auch für genügend Stellplätze sorgen." Warum baut der Landkreis kein Parkhaus? Was tut die Stadt für mehr Parkplätze? Diese Fragen beschäftigen ihn.

Das Landkreis als Eigentümer des Erzgebirgsstadions verweist auf die Stadt. "Sämtliche Fragen in Sachen Parkplätze fallen in die Zuständigkeit der Großen Kreisstadt Aue", sagt André Beuthner, Sprecher des Landratsamts Erzgebirgskreis. Aues Stadtchef Heinrich Kohl (CDU) ist es fast leid, die schon oft diskutierte Frage wieder aufzurollen - tut es aber geduldig. "Seit Juli 2015 haben wir auf dem Zeller Berg, überall wo es ging, Parkplätze geschaffen. Und wir behalten das weiter im Auge."

Ein Parkhaus sei nach wie vor indiskutabel. "Es würde die meiste Zeit leer stehen und darum ein Tagesticket für Aue-Fans bei 19 Heimspielen pro Saison um die 80 Euro kosten", sagt Kohl. Bei dieser Kalkulation seien noch nicht mal alle Nebenkosten eingerechnet, die ein Parkhaus verursachen würde. Kohl empfiehlt daher, den Shuttle-Verkehr zu nutzen, den der FCE bei jedem Heimspiel anbietet. Für 50 Cent kommen Fans vom Anton-Günther-Platz bis ans Stadion. ane

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...