Stinkender Schaum auf Oswaldbach

Es ist nicht das erste Mal, dass der kleine Bach in Waschleithe schäumt. Die Feuerwehr nimmt Proben, die Polizei ermittelt.

Waschleithe.

Es soll nicht das erste Mal gewesen sein, dass sich auf dem Oswaldbach nahe der Dudels-kirche in Waschleithe eine stinkende Schaumkrone breit gemacht hat. Das weiß auch Bürgermeister Joachim Rudler (CDU). Doch erklären kann er sich das nicht. Augenzeugen berichten von einem beißenden Ammoniakgeruch, der über die angrenzenden Wiesen zog.

Nach einer Anzeige bei der Polizei, wurde der ABC-Trupp der Feuerwehr Beierfeld alarmiert. "Wir haben auf dem Einsatzwagen ein neues Analyse-Set und haben entsprechende Proben der Verunreinigung genommen", so Jörg Zimmermann als Leiter der Beierfelder Stadtteilwehr. Weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Verunreinigung seien jedoch nicht notwendig gewesen, erklärt er. "Das Wasser selbst hatte eine hohe Fließgeschwindigkeit."

Die Ergebnisse der untersuchten Proben seien direkt an die Polizei überstellt worden. "Die Polizei ermittelt dazu", sagt Zimmermann und hält sich entsprechend bedeckt, was konkret in den Proben festgestellt wurde. Eine Anzeige wegen Umweltverschmutzung wurde erstellt. Die Polizei bestätigte am gestrigen Montag auf Nachfrage, dass es diesen Einsatz an der Talstraße in Waschleithe gab und verweist auf laufende Ermittlungen, weshalb man derzeit auch keine weiteren Auskünfte über die Details geben möchte. Auch die Wasserwerke waren vor Ort.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.