Studienakademie lockt kluge Köpfe an

Feierliche Immatrikulation in Breitenbrunn: Die drei Studienrichtungen haben 249 Plätze vergeben - in Sozialer Arbeit allein 201.

Breitenbrunn.

An der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn studieren derzeit gut 650 junge Frauen und Männer in drei Studiengängen und 24 Seminargruppen. Am heutigen Dienstag wird's ernst für die Neuen: Die Aula der Berufsakademie bildet ab 13 Uhr den Rahmen der feierlichen Immatrikulation.

"Von den Studiengängen Soziale Arbeit, Industrie und Tourismuswirtschaft wurden für 2019 insgesamt 249 Studienplatzzuweisungen ausgesprochen", sagt Uwe Schneider. Der Professor ist ständiger Vertreter des Direktors und leitet die Studiengänge Tourismuswirtschaft und Industrie. Die positive Tendenz bei den Zuweisungszahlen hält an: Waren es 219 im Jahr 2015, erhöhte sich die Zahl in den folgenden Jahren über 225 und 229 auf 235 im Jahr 2018. "Unter Beachtung der aktuellen Abiturientenquote in Sachsen und angesichts des wachsenden Wettbewerbes der Hochschulen um die klügsten Köpfe hat sich unser Standort Breitenbrunn 2019 wiederum positiv behauptet", so Schneider.

Dass sich die Studentenzahlen in der Akademie im Erzgebirge so dynamisch entwickeln, hat maßgeblich mit dem Studiengang Soziale Arbeit zu tun. Da gingen die Immatrikulationszahlen von 152 im Jahr 2014 über 167, 172, 179 und 194 auf 201 im Jahr 2019 stetig nach oben. "Wir hätten zur Immatrikulation in diesem Jahr auch gern mehr Studienanfänger im Studiengang Industrie begrüßt", sagt Professor Schneider. "Doch leider mussten wir da im Vergleich zum Vorjahr einen Bewerberrückgang konstatieren." Und das trotz attraktiver Rahmenbedingungen: Gut 30 Unternehmen bieten Studienplätze für das duale Studium mit dem Wechsel von Theorie- und Praxisphasen an, es gibt eine monatliche Ausbildungsvergütung, Übernahmeangebote durch das Praxisunternehmen nach dem Studienabschluss, eine Vermittlungsquote von 100 Prozent und sehr gute Aufstiegschancen in den Unternehmen.

Zur feierlichen Immatrikulation werden die Neuen vom Direktor der Staatlichen Studienakademie, Professor Anton Schlittmaier, und vom Bürgermeister der Gemeinde Breitenbrunn, Ralf Fischer, willkommen geheißen. Es ist Tradition geworden, dass zudem auch ein Praxisvertreter sowie ein frischgebackener Absolvent des Exmatrikulationsjahrgangs die Studierenden begrüßen. Am Abend steigt dann im Studentenclub Faust 2.0 die Begrüßungsparty für die Neuen vom Matrikel 19.

Das Matrikel 16 hingegen hat das dreijährige duale Studium hinter sich. Für 170 in Breitenbrunn Studierende gibt es am 11. Oktober im Kulturhaus in Aue die feierliche Exmatrikulation. Alle Absolventen erhalten den Abschluss "Bachelor of Arts". Er ermöglicht den sofortigen Berufseintritt oder berechtigt alternativ zur Aufnahme eines Masterstudiengangs. "Im Studienbereich Wirtschaft gibt es ein Novum", erläutert Professor Schneider. "Bereits per 31. August 2019 wurde erstmalig eine hundertprozentige Absolventenvermittlungsquote erreicht."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...