Verein lädt zu intensivem Austausch ein

Themenwoche gegen Ausgrenzung startet

Schwarzenberg.

Der Bildungsverein Agenda Alternativ veranstaltet ab Montag im Raum Schwarzenberg eine Themenwoche gegen Ausgrenzung. Dabei sollen verschiedene Aspekte von Ausgrenzung angesprochen werden, um sich auf unterschiedliche Art und Weise dem Komplex zu nähern. Die Projektwoche wird gefördert vom Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz" und sie wird ehrenamtlich von jungen Erzgebirgern organisiert.

Am Montag ab 19 Uhr findet in der Berufsakademie Breitenbrunn eine Diskussion zum Thema "Sexualität und Diskriminierung in der DDR" statt. Seit Ende der 1960er Jahre wurden in der DDR gleichgeschlechtliche Beziehungen schrittweise entkriminalisiert und schließlich 1988 straffrei. Als Gäste an der Diskussion nehmen Eunike Zobel, Jeanette Hilger sowie der Zeitzeuge Paul Frank teil.

Am Mittwoch wird ab 19 Uhr der Film "In meinem Kopf ein Universum" gezeigt. Dazu trifft man sich in der Ritter-Georg-Klause Schwarzenberg. Die Hauptperson im Film leidet unter einer zerebralen Bewegungsstörung und ist nicht im Stande, ihren Körper zu kontrollieren. Obwohl der Mann nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann, nimmt er doch alles um sich herum wahr. Nach dem Film findet ein Gespräch mit Erhard Kühnel vom Behindertenverband Aue statt.

Freitag gibt es ab 19 Uhr im Ratskeller Schwarzenberg eine Lesung mit "Texten gegen Ausgrenzung". Vier namhafte Größen der deutschen Literatur- und Poetry-Slam-Szene präsentieren in zwei Stunden ihre Geschichten. Gäste sind: André Herrmann aus Leipzig, Max Rademann aus Dresden, Josefine Berkholz aus Dortmund, Erik Neubert aus dem Erzgebirge. Zu all diesen Angeboten gilt: Eintritt frei. (matu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...