Viele Helfer sorgen für tolle Ferientage

Es gibt viele Mädchen und Jungen, deren Eltern nicht das Geld für einen großen Urlaub haben. Die Aktion Kinderherzen organisiert für sie ein Ferienlager.

Waschleithe.

In dieser Woche haben kleine Leute wieder die Zimmer im Hollandheim Waschleithe bezogen. Die Mädchen und Jungen sind der Einladung der Aktion Kinderherzen gefolgt, die für sie erneut unterhaltsame Ferientage organisiert.

Der Terminkalender dieser ersten Ferienwoche ist proppenvoll. Nach dem Kofferauspacken und Kennenlernen am Montag stand bereits am Dienstag mit dem Besuch des Krabbelzoos ein erster Höhepunkt auf dem Programm. Dieser Mini-Krabbelzoo aus Schneeberg kommt direkt ins Haus (oder in den Garten) und bringt exotische Krabbeltiere - von Spinnen über Schlangen bis hin zu Heuschrecken - mit. "Das hat die Kinder begeistert. Manche waren sehr mutig und haben sich die Tiere sogar auf die Hand setzen lassen", sagt Sophie Sernau, die das Ferienlager in bewährter Weise leitet. Ihr zur Seite stehen mit Saskia, Jocelyne und Lea noch drei junge Frauen, die sich um die Ferienkinder kümmern und immer für sie da sind.


Die Mitstreiter der Aktion Kinderherzen haben erneut ein facettenreiches Programm organisiert. Eigentlich sollte es am Mittwoch ein lustiges Neptunfest geben. Aber dafür war es zu kalt. Als Ersatz rollte der Bus nach Schneeberg in die große Indoor-Spielanlage Fundora. "Ein Super-Ersatz", wie es am Ende hieß. "Wir bieten den Kindern erlebnisreiche Ferientage unmittelbar hier. Man muss nicht weit wegfahren", betont Christine Matko, die Schirmherrin der Aktion. Da gibt es eine abendliche Schatzsuche im Wald und einen Überraschungseisbecher als "Betthupfl". Zudem laden sie sich viele Gäste ein. So waren am gestrigen Donnerstag beispielsweise Marko Petzold und Andreas Anger von der Wasserwacht da und haben mit ihrem Einsatzfahrzeug und dem Rettungsboot von ihrer Arbeit berichtet. Die Kinder durften selbst Retter spielen und mussten sich als Mannschaft beweisen. Der Mini-Pool am Hollandheim wurde plötzlich zur See, aus dem "Ertrinkende" gerettet und versorgt werden mussten. Das alles mit Blick auf die Stoppuhr. Als das eine Blaulicht verlosch, bogen die Retter der Freiwilligen Feuerwehr Beierfeld mit ihren Einsatzwagen um die Ecke. Und auch sie hatten den neugierigen Steppkes viel zu erzählen.

Das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland (CJD), das seit April das Projekt "Schritt für Schritt" in Bad Schlema anbietet, hat für die Aktion Kinderherzen neue Bänke gefertigt, die nun rund um den kleinen Pool am Hollandheim stehen. Und wenn keine Handtücher dort abgelegt werden, dann lassen sich die Bänke auch näher an den Grill rücken, wo es abends leckere Würstchen gibt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...