Weniger Kinder verunglückt

Polizei registriert weniger Unfälle im ersten Halbjahr

Die Zahl der bei Verkehrsunfällen verunglückten Kinder bis 14 Jahre ist im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz, zu dem auch das Erzgebirge gehört, gesunken. Gab es in den ersten sechs Monaten des Vorjahres 131 derartige Unfälle, so waren es im im gleichen Zeitraum des laufenden Jahres 117, teilt die Polizei mit. Damit diese Zahl weiter zurückgeht, wird die Polizei während der landesweiten Aktion "Sicherer Schulweg - hin und zurück" vom 13. bis 31. August schulwegsichernde Maßnahmen vor zahlreichen Grundschulen durchführen. Dies beinhaltet unter anderem eine verstärkte Verkehrsüberwachung auf Schulwegen und vor Schulen. So werden die Beamten kontrollieren, ob die Kinder in Autos richtig gesichert sind. Auch Geschwindigkeitskontrollen wird es geben. Die Polizei weist zudem darauf hin, dass bei der Verkehrserziehung der Kinder die Vorbildrolle der Erwachsenen eine große Rolle spielt. Eltern sollten deshalb zum Beispiel das richtige Überqueren der Fahrbahn selbst vorleben. (tjm)

0Kommentare Kommentar schreiben