Werbewand wird nicht errichtet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bedenken hinsichtlich der Verkehrssicherheit

Aue-Bad Schlema.

Der Stadtentwicklungsausschuss Aue-Bad Schlema hat sich mit einem Bauantrag für eine LED-Video-Werbewand mit einer rund acht Quadratmeter großen Ansichtsfläche beschäftigt. Aufgestellt werden sollte diese an der B 169 in Bad Schlema, von Schneeberg kommend auf der linken Seite vor dem Autohaus Zimpel. Über die Zulässigkeit entscheidet die Baugenehmigungsbehörde im Einvernehmen mit der Kommune. Nach einer Diskussion haben die Ausschussmitglieder nun mehrheitlich nicht zugestimmt. Der Ortschaftsrat Bad Schlema hatte vorab vom Vorhaben abgeraten. Man hatte Bedenken hinsichtlich der Verkehrssicherheit. Rolf Niemann (Die Linke/SPD) sagte: "Wir haben dort drei Fahrspuren, zwei in Richtung Brünlasberg und eine in Richtung Schneeberg. Wer also ganz rechts fährt, schaut über zwei Spuren, den Fußweg und den Hang hinweg auf die Werbetafel. Von der Einmündung zum Ärztehaus bis auf die Höhe der Tankstelle sind schon mehrfach Unfälle passiert. Es ist nicht ratsam, an der Stelle die Verkehrsteilnehmer mit einer Werbeanlage abzulenken." (rabe)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.