Willkommen im Empfangsgebäude

Mit dem Sächsischen Schmalspurbahn-Museum gibt es in Rittersgrün eine Einrichtung, die nicht nur das Fachpublikum anlockt. Mehr Attraktivität soll die Besucherzahl steigern. Die Gemeinde Breitenbrunn investiert mit EU-Hilfe ins Sanieren und Umgestalten.

Rittersgrün.

Nach 14 Monaten ist es morgen, 13 Uhr soweit: Besucher des Sächsischen Schmalspurbahn-Museums Rittersgrün können wieder in das Empfangsgebäude und in den benachbarten Güterboden. Das Empfangsgebäude macht also seiner Bezeichnung wieder Ehre.

Seit April 2017 hatte sich der Besucherbetrieb wegen Bauarbeiten auf den Lokschuppen konzentriert. Große Teile des Außengeländes, dort abgestellte Wagen und Eisenbahntechnik standen aber ebenfalls weiter zum Besichtigen zur Verfügung. Nun ist für morgen die Teileröffnung der neu konzipierten Ausstellung im Empfangsgebäude und im Güterboden angekündigt. "Ein Höhepunkt unseres 28. Bahnhofsfestes", erklärt Ortsvorsteher Thomas Welter. "Aus dem Anlass zum Eintritts-Sonderpreis. Und natürlich mit fachkundigen Erläuterungen."


Historisch und zugleich modern, so lassen sich Inhalt und Gestaltung der Exposition kurz umschreiben. Sie ist nicht auf reine Eisenbahnaspekte beschränkt. Mehr soll noch nicht verraten werden, um die Neugier der Interessenten zu steigern. Für den Verein als Museumsbetreiber und die Gemeinde Breitenbrunn - Rittersgrün gehört seit 2007 dazu - als Eigentümerin und Bauherrin ist morgen ein wichtiger Tag, können sie doch eine weitere Etappe des Großprojekts abhaken. Aber ohne Finanzhilfe wäre das Ganze nicht zu stemmen. "Das Sanieren des Empfangsgebäudes und das Neugestalten der Ausstellung wurden von der Europäischen Union und vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert", erklärt Welter. Die Gemeinde hatte das Schmalspurbahnmuseum als Teil des Projekts Montankulturerbe im Kooperationsprogramm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2014-2020 verankern können.

"Das Bahnhofsfest ist natürlich ein wunderbarer Anlass, diesen Teil des Projekts der Öffentlichkeit zugänglich zu machen", sagt der Ortsvorsteher. Der Abenteuer-Spielplatz im Gelände, der Teil des geförderten Gesamtprojekts ist, wurde schon im Oktober 2017 übergeben. Ein Teilobjekt im Museum ist noch in Arbeit.

Das früher als Museumsbahnhofs- und Schützenfest veranstaltete Ereignis hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einem Vereinsfest in Rittersgrün entwickelt, das unter Federführung des Sportvereins mit den Schützen, dem Förderverein Feuerwehr und dem Museumsverein organisiert wird. "Am Namen Bahnhofsfest halten wir nicht nur wegen des Veranstaltungsortes, sondern auch wegen der langen Tradition fest", erläutert Welter. Schließlich werde immer auch für Eisenbahnfans am Festwochenende einiges geboten, diesmal insbesondere die neu konzipierte Ausstellung. Zudem sind ein neuer Erinnerungsbriefumschlag und eine Sonderkarte zu haben. Sie thematisieren, dass vor nun 130 Jahren die Eisenbahngeschichte im landschaftlich reizvollen Pöhlwassertal begann - nicht zuletzt auf Druck einheimischer Firmen und Handwerksbetriebe.


Festwochenende nicht nur für Eisenbahnfans: Sport, Musik und Gottesdienst im Programm

Zu den Höhepunkten im Festprogramm gehört, dass die Rittersgrüner morgen, 14 Uhr ihre Olympiateilnehmerin, Bobpilotin Stefanie Schneider, begrüßen. Sie gibt auch Autogramme. Die Stepptanzgruppe aus Grundschule und Kindertagesstätte hat gegen 14.30 Uhr auf der Bühne im Festzelt ihren Auftritt. Für die Livemusik ab 20 Uhr im Zelt wurde wieder die Band "Rock@Live" aus Chemnitz engagiert.

Am Sonntag gibt es am Vormittag einen Gottesdienst im Zelt. Die Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde hat sich diesbezüglich gut entwickelt. Der Themennachmittag "(N)Ostalgie" hält unter anderem Musik von der Schalmeienkapelle aus Eibenstock bereit. Zum Abschluss kommen dann auch noch die Fußballfans auf ihre Kosten: "Gruppengucken" des ersten Spiels der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Russland ist angesagt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...