40 Freiwillige packen im Tierheim mit an

Zum Frühjahrsputz gab es am Wochenende einiges zu tun. Denn noch immer sind in der Anlage die Auswirkungen des schweren Sturmes zu sehen.

Stollberg.

Ob Wege und Wiesen harken, Zäune reparieren, Unkraut zupfen, Zweige entfernen oder Blumen pflanzen - die Liste der Arbeiten, die zum Frühjahr im Tierheim Stollberg erledigt werden müssen, ist lang. Reichlich 40 freiwillige Helfer sind deshalb am Samstag dem Aufruf zum Arbeitseinsatz gefolgt. Zur besseren Koordination der Aktion kam zum ersten Mal eine Pinnwand zum Einsatz. Von den 25 Zetteln mit "Aufträgen" waren nach einer halben Stunde nur noch eine Handvoll übrig.

Da noch nicht alle Schäden von Sturmtief Fabienne beseitigt sind, war es diesmal ein erweiterter Frühjahrsputz gewesen. Neben dem Entfernen des üblichen Winterschmutzes war vor allem die Erneuerung der Hundeausläufe eine wichtige Aufgabe. "Es ist unser größtes Projekt, das uns wohl noch das ganze Jahr beschäftigen wird. Von 15 Ausläufen sind momentan nur fünf nutzbar", erläuterte Tierheimchefin Susanne Scheibner. Derzeit leben im Tierheim von einst 40 noch neun Hunde. Dazu kommen 40 Katzen, zwei Rehe, drei Gänse, zwei Hühner, Meerschwein Eddi und Kaninchen Charlotte.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

"Die meisten Helfer, die mit anpacken wollen, waren schon öfter hier und wissen, was zu tun ist. Wir freuen uns aber auch sehr, dass uns immer wieder neue Tierfreunde unterstützen", so Scheibner. Oft ist die Vermittlung eines Tieres der Anlass für das Engagement. Wie bei Katja und Vivien Hafner aus Hartenstein, die mit Charlie und Karli zwei Sorgenkatzen bei sich aufgenommen haben. Obwohl jeder Stubentiger nur drei Pfoten hat, sind sie putzmunter. "Ihre Behinderung stört sie gar nicht, wir haben viel Freude an den beiden", so Vivien Hafner.

Glücklich mit ihrem Tier ist auch Denise Keller. Die Zwönitzerin hat den Schweißhund vor zwei Jahren aus dem Tierheim Stollberg geholt. "Prinz ist der beste Beweis, dass es nicht immer ein Welpe sein muss. Auch mit einem schon erwachsenen Tier kann man wunderbar zurechtkommen", so die Tierliebhaberin, die mit Kerstin Vieweg dem Unkraut an den Rabatten im Tierheim zu Leibe rückte. "Ich beteilige mich gerne am Frühjahrsputz. Es ist eine sehr schöne Gemeinschaft, da hilft man doch gerne", so Denise Keller. Regelmäßig bei Arbeitseinsätzen ist Daniel Delling dabei. "Im normalen Tierheimbetrieb selbst fehlt die Zeit für kleinere Arbeiten außer der Reihe. Deshalb setze ich mich gerne in meiner Freizeit zum Wohl der Tiere ein", sagt der Chemnitzer.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...