80 Wanderfreunde trotzen dem ungemütlichen Wetter

Schneeregen und Temperaturen knapp über null Grad sind nicht gerade die besten Argumente für eine Frühlingswanderung. Der Veranstalter zeigte sich flexibel.

Thalheim.

Unter dem Motto "Bei schönem Wetter kann ja jeder" haben sich gestern 80 Wanderfreunde auf eine Tour zu historischen Orten in Thalheim begeben. Bei Schneeregen und Temperaturen knapp über null Grad startete die 51. Erlebniswanderung der "Freien Presse" und des Kulturbetriebes am Reiterplatz in Thalheim. Stationen der etwa neun Kilometer langen Strecke waren Jägerhorn, Forzbachl, schwarzes Kreuz und die Grube "Gottes Wille". Der Steinbruch am Eisenweg wurde aus Sicherheitsgründen ausgelassen.

Die große Rast für die Wanderer fand im Trialgelände des Motorsportclubs (MSC) Thalheim mit derzeit 180 Mitgliedern statt. Die Trainingsstrecke für Motorrad, Fahrrad und Enduro sowie Mountainbike wird zudem für Läufe zu Ostdeutschen Meisterschaften genutzt und konnte im Rahmen der Wanderung ebenfalls besichtigt werden - nach der Stärkung am Verpflegungsstand.

Hier hatte das Team vom Kultur- und Freizeitzentrum Lugau gut zu tun. Elf Liter (55 Becher) Glühwein und 100 auf Kohlefeuer gegrillte Bratwürste sind über den Tresen gegangen - in nur einer Viertelstunde. "Das ist wirklich eine tolle Sache mit der Verpflegung. Ich bin aber nicht nur deshalb mitgewandert. Es macht einfach in einer Gruppe mehr Spaß als allein, und man erfährt sehr viel Neues", sagte Helga Greier aus Chemnitz. Zum ersten Mal ist Karin Süß aus Neuwürschnitz dabei gewesen. "Die Tour war sehr gut organisiert, man konnte die Ausführungen der Wanderleiter gut verstehen und das Tempo war für alle zu schaffen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...