Absturz eines Jahrhunderttalents

Gotthard Zölfl aus Neuwürschnitz spielte für den FC Karl-Marx-Stadt und stand in der Juniorenauswahl des Landes - und ist katastrophal abgestürzt. Das vielleicht größte Talent des DDR-Fußballs wäre in dieser Woche 70 geworden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Haju
    24.10.2020

    Ja, es gibt auch jetzt viele andere Menschen, als nur erfolgreiche Sportler.
    Ich empfehle, immer mal zu testen, ob man noch wenigstens eine Stunde zum bloßen Sitzen und Zuhören fähig ist (z.B. regelmäßig sonntags) und immer daran denken, daß (z.B.) Alkoholismus eventuell irgendwie unter Zerstörung des eigenen Körpers gewertet werden könnte.
    Ich werde für Gotthard beten.

  • 3
    0
    kartracer
    24.10.2020

    Dieser Absturz war leider schon seit seiner Kindheit vorprogrammiert.
    Ich bin mit "Gott`l" und seinem Bruder aufgewachsen, er hat schon in der Schule jeden verprügelt, der nicht in sein Denkschema passte, oder seinen Blicken aus dem Weg ging, er suchte regelrecht nach einem Konfliktgrund.
    Fußballtalent hin oder her, er war als Mensch, eines der größten A...., die ich bisher kennengelernt habe, sein Bruder Wolfgang, das ganze Gegenteil.
    Für mich steht diese Eigenschaft deutlich über der, die sich um den Ball dreht, sorry.