ADFC fragt erneut: Wie radelt es sich in Stollberg?

Fahrradclub wiederholt Test von vor zwei Jahren - Rege Teilnahme gewünscht

Stollberg.

Wie fahrradfreundlich ist Stollberg inzwischen? Das will der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) wissen und ruft zur Teilnahme am aktuellen Fahrradklima-Test auf. Bewertet werden unterschiedliche Aspekte des Radfahrens, von der Wegequalität der Radwege bis zur Frage, ob Radfahren im alltäglichen Stadtverkehr eher Entspannung oder Stress ist. Insgesamt 32 Fragen umfasst der Fragebogen. Der Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet 2020 zum neunten Mal statt.

"Damit der ADFC ein realistisches Bild zum Radverkehr in Stollberg erhält, benötigen wir möglichst viele Personen, die am Fahrradklima-Test teilnehmen", sagt Konrad Krause, Geschäftsführer des ADFC Sachsen. Vor zwei Jahren seien es für Stollberg 50 Teilnehmer gewesen. 71 Prozent von ihnen hätten damals eine engagierte Förderung des Radverkehrs vermisst. Es gab viele Kritikpunkte: die Wegeführung für Radfahrer an Baustellen, fehlende Abstellanlagen oder zu wenige für Räder in die Gegenrichtung geöffnete Einbahnstraßen. Allerdings gaben die Stollberger auch an, wesentlich weniger Konflikte mit dem Fuß- und Autoverkehr zu haben als in anderen sächsischen Städten. Zwei Drittel sagten, dass ihnen das Radfahren eher Freude als Stress bereitet. (vh)www.fahrradklima-test.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.