Auer Zoo gibt es jetzt auf Erzgebirgisch

Schauspielerin Teresa Weißbach soll neue Schilder vorstellen

Aue/Stollberg.

Mit Superlativen muss der Zoo der Minis in Aue wahrlich nicht geizen. Da wären beispielsweise die kleinsten Schafe der Welt, die Dahomey-Rinder als kleinste Rinder der Welt. Natürlich gibt es auch einen Mini-Esel, der ebenfalls zu den kleinsten seiner Art gehört. Nun kann die Einrichtung aber noch mit einer ganz anderen Besonderheit punkten: Der Tierpark ist laut Stadtverwaltung der erste, der sich nicht nur auf Hochdeutsch, sondern auch auf Erzgebirgisch präsentiert. Sperlingskauz Anton - das Maskottchen des Zoos - führt Gäste ab sofort zweisprachig in kleinen Texten auf Schildern von Gehege zu Gehege. So heißt es in der Begrüßung: "Glick auf ihr Leit! Iech bie dor Anton." Oder auf Deutsch nur kurz: "Ich bin der Anton." Zwölf Hinweistafeln gibt es bisher insgesamt.

Geschrieben hat die erzgebirgischen Texte der Schlettauer Andreas Göbel. Auf ihn ist Tierparkchefin Bärbel Schroller gekommen, weil er jüngst mit der Übertragung von "Der kleine Prinz" in Mundart auf sich aufmerksam gemacht hatte. Mit der Übersetzung ins Erzgebirgische will sich der Zoo im 60. Jahr seines Bestehens auf seine Wurzeln besinnen und eine Brücke schlagen zur Gründung als einstiger Heimattiergarten. "Ein Erzgebirger zu sein, ist für die meisten ein Gefühl der Verbundenheit mit der Heimat und dazu gehört selbstverständlich die Sprache", erklärt Stadtsprecherin Jana Hecker.

Offiziell vorgestellt werden die zweisprachigen Schilder am 17. August. Dann wird auch Schauspielerin Teresa Weißbach, die etwa aus dem ZDF-Erzgebirgskrimi bekannt ist, in Aue erwartet. Die in Stollberg aufgewachsene Künstlerin soll im Zoo zugleich die Patenschaft für Kauz Anton übernehmen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.