Chemnitzer Modell: Als nächstes folgt Thalheim

Bauarbeiten in Zwönitz und Dittersdorf laufen - Gleise zum Teil entfernt

Thalheim/Chemnitz.

Der Umbau der Eisenbahnstrecke für das Chemnitzer Modell gewinnt nun auch im Erzgebirge an Fahrt. Während in Chemnitz seit September an mehreren Stellen gebaut wird, sind seit Jahresende auch in der Region Bauarbeiter im Einsatz. "Aktuell, abhängig von der Wetterlage, wird in Zwönitz und Dittersdorf gearbeitet. Thalheim folgt als nächstes", sagt Falk Ester vom Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS), der Bauherr ist. Die 47 Kilometer lange Route des Chemnitzer Modells ins Erzgebirge soll so umgebaut werden, dass die Straßenbahnen aus Chemnitz bis nach Aue fahren können.

Wann es in Thalheim losgeht, steht laut VMS noch nicht fest. "Am Gleis selbst erfolgen so gut wie keine Arbeiten. Diese wurden bereits 2019 fertig gestellt", so Ester. Geplant ist unter anderem, den Überweg zum Mittelbahnsteig zu erneuern, den Bahnübergang Hormersdorfer Weg umzubauen und den Bahnsteig Thalheim Mitte neuzubauen.

Gebaut wird in einzelnen Abschnitten. "Die eigentlichen Maßnahmen führen nur bis Zwönitz. In Aue selbst erfolgen nur Anpassungsarbeiten am elektrischen Stellwerk", erläutert Ester. Insgesamt drei Bahnhöfe werden auf der Strecke von ein- auf zweigleisig erweitert, damit sich die Citybahnen dort begegnen können: Meinersdorf, Zwönitz und Dittersdorf. An beiden Letztgenannten werden derzeit Brücken und Bahnsteige abgerissen, in Zwönitz laufen zudem Arbeiten an der Tiefenentwässerung und der Boden wird stabilisiert. Während die meisten Maßnahmen ohne Sperrung des Fahrzeug- oder Fußgängerverkehrs ablaufen, wird in Zwönitz ab Ostern für 14 Tage die Hartensteiner Straße/Bahnhofstraße voll gesperrt.

Insgesamt sieben Brücken werden auf der Strecke weggerissen und neu gebaut: Neben zweien in Chemnitz sind das drei in Dittersdorf, eine in Kemtau und eine in Gornsdorf. Dort wurden schon Gleise abgerissen. Der Großteil der Gleise bleibt laut VMS aber liegen, teilweise würden diese nur in ihrer Lage korrigiert, etwa durch Stopfen, so Ester.

Die Bahnen sollen ab Ende 2020 halbstündlich von Chemnitz nach Thalheim und alle 60 Minuten bis nach Aue fahren. Für den Umbau der Strecke sind insgesamt 65 Millionen Euro veranschlagt. (mit hfn)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...