Das Rätsel ums doppelte Ortseingangsschild

Erst Tschüss, dann Hallo: Im Zwönitzer Ortsteil Dorfchemnitz werden Autofahrer gleich zweimal begrüßt. Warum?

Zwönitz.

Wer mit dem Auto von Günsdorf nach Dorfchemnitz fährt, erlebt mitunter ein Déjà-vu. Denn kurz nachdem ein Ortseingangsschild Fahrer in Dorfchemnitz begrüßt, endet die Ortslage auch schon wieder - um nach nur einem Kilometer erneut zu beginnen. Erst Hallo, dann Tschüss, dann wieder Hallo. Was hat es mit den kuriosen Verkehrsschildern an der Thumer Straße auf sich?

Ungewöhnlich ist bereits, dass die Frage jetzt diskutiert wird. Die besagten Ortstafeln stehen nämlich seit 2014. Damals war die Straße grundhaft saniert worden. Das erklärt das zuständige Landesstraßenbauamt. Und dennoch ist nun über die Beschilderung debattiert worden - und zwar im Zwönitzer Stadtrat. Als sich die Politiker im alten Jahr zu einer Sitzung in Hormersdorf trafen, fragte die Linken-Politikerin Heike Oelschlägel: "Was hat es mit diesen doppelten Ortseingangsschildern auf sich? Mir kommt es wie Schildbürgertum vor." Wie Oelschlägel erklärt, war sie bei einer Wanderung mit Freunden darauf aufmerksam geworden. Auch Bürgermeister Wolfgang Triebert (CDU) fand es "irgendwie doof, dass man aus Dorfchemnitz raus- und dann reinfährt. Früher war es anders". Er habe sich auch schon gefragt, warum die zwei Schilder dort stehen. "Aber es hieß, es muss so sein." Zu tun habe das mit der Bebauungsgrenze, erklärt er auf Nachfrage. Die Details wisse aber nur das Landesstraßenbauamt. Von dort heißt es sinngemäß: Mit den Schildern hat alles seine Richtigkeit. Auf Höhe der Ortsausgangstafel Dorfchemnitz verlassen Fahrer die geschlossene Ortschaft. Und weil die nächste geschlossene Ortschaft wieder Dorfchemnitz ist, steht dort erneut ein Schild.

Der Ortsteil beginnt nämlich nicht erst auf Höhe der Gleise, sondern direkt neben Günsdorf. Einige Häuser, die vermeintlich zum Nachbarort zählen, gehören demzufolge zur Gemarkung Dorfchemnitz. Deshalb erst Hallo, dann Tschüss, und dann wieder Hallo. Wie eine Sprecherin des Straßenbauamtes erklärt, spielte für die Entscheidung, zwei Dorfchemnitz-Ortseingangsschil-der aufzustellen, auch eine Rolle, dass es Beschwerden von Anwohnern und des örtlichen Autohauses gab. Diese hätten aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu Dorfchemnitz und der postalischen Adresse im Bereich Günsdorf in der Vergangenheit oft Probleme gehabt, von anderen gefunden zu werden. Dank des doppelten Ortseingangsschildes ist das offenbar nun passé.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...