Das Ziel heißt Verbesserung der Lebensverhältnisse

Die ländlichen Regionen des Altkreises Stollberg sind auf zwei Förderregionen aufgeteilt

Stollberg.

"Leader" ist eine Abkürzung aus dem Französischen und steht für "Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft". Ziel des Förderprogramms ist es, regionale Potenziale zu stärken und so die Lebensverhältnisse im ländlichen Raum zu verbessern. Die Förderperiode reicht von 2014 bis 2020.

Die Zuschüsse für Projekte von Privatpersonen in der Regel bei 50Prozent, von Kommunen bei 75 Prozent und von Unternehmen bei 35 Prozent. Meist ist die Fördersumme bei 100.000 Euro gedeckelt. Für die Schaffung von Barrierefreiheit gibt es fest 5000Euro. Bewilligungsbehörde ist das Landratsamt. Der Altkreis Stollberg ist auf zwei Förderregionen aufgeteilt.


Die Förderregion "Tor zum Erzgebirge - Vision 2020" umfasst zwei Regionen des vorangegangenen Programms "Integrierte ländliche Entwicklung" (Ile). Ihr gehören Niederwürschnitz, Hohndorf, Jahnsdorf, Niederdorf und Neukirchen sowie die ländlichen Ortsteile von Lugau, Oelsnitz und Stollberg an.Die Leader-Region hat eine Lokale Arbeitsgruppe gegründet, Vorsitzende ist Alexandra Lorenz-Kuniß, die auch dem Koordinierungskreis vorsteht. Der ist das eigentliche Entscheidungskriterium. Als Regionalmanager wurde Christian Scheller eingesetzt. Das Gesamtbudget der Region beträgt 6,8 Millionen Euro.

Das Regionalbüro befindet sich in Lugau, Stollberger Straße 16. Kontakt Christian Scheller: Mail rm-torzumerzgebirge@steg.de, Telefon 037295 905513, Mobil 0151 267815 53.

Das Gebiet der Förderregion "Zwönitztal-Greifensteine" umfasst Orte aus drei Altkreisen: Amtsberg, Auerbach, Burkhardtsdorf, Drebach, Ehrenfriedersdorf, Elterlein, Gelenau, Gornsdorf sowie die ländlich geprägten Ortsteile von Gelenau, Geyer, Thalheim, Thum und Zwönitz. Hier laufen alle Aktivitäten beim Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion zusammen. Vorsitzender des Entscheidungsgremiums ist der Zwönitzer Bürgermeister Wolfgang Triebert, Regionalmanagerin ist Elena Weber. Das Gesamtbudget beträgt hier 15,079 Millionen Euro.

Das Regionalbüro befindet sich in Hormersdorf, Auerbacher Straße 7. Kontakt: Mail weber@zwoenitztal-greifensteine.de, Telefon 03721 273009.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...