Der älteste Gasthof von Lichtenstein

Veranstaltung widmet sich morgen "Goldner Sonne"

Lichtenstein.

Morgen erlebt die Stadt die inzwischen 85. Auflage der Veranstaltungsreihe Museumskaffeeklatsch des Stadtmuseums. Diesmal findet die Veranstaltung in dem Gebäude Altmarkt 4 statt. "Zur Zeit gibt es in dem Haus Umbauarbeiten", berichtet Anne-Sophie Berner, die Leiterin des Stadtmuseums. Im ehemaligen Friseurgeschäft "Charmant" wird gewerkelt, der Zahntechniker aus den oberen Geschossen will sich erweitern. Die Museumsleiterin: "Doch bevor er einzieht, können wir in den Räumen im Erdgeschoss diesmal den Museumskaffeeklatsch durchführen."

Die Auswahl der Örtlichkeit hat ihre Gründe. Diesmal geht es um Geschichten rund um den vermutlich ältesten Gasthof der Stadt. Und der befand sich eben in dem Gebäude Altmarkt 4. Es geht um die "Goldne Sonne", deren Existenz laut Museumschefin Berner bis in das späte Mittelalter zurückreicht. An dem Lokal führte schon damals eine wichtige Straße vorbei; Kaufleute machten oft Rast in dem Gasthaus, das bald zu einem Hotel wurde. Das originale Gebäude aus der Entstehungszeit im 15. oder 16. Jahrhundert gibt es nicht mehr. Nach Bränden und Verwüstungen wurde es immer wieder neugebaut, immer wieder etwas anders. In seiner heutigen Erscheinungsform steht es seit 1870. Ende der Zwanzigerjahre kostete eine Übernachtung 3,25 Reichsmark, so Zeitzeugen. Wer noch frühstücken wollte, musste noch eine Mark drauf legen. Hier gab es sogar Hoteldiener, die die Gäste vom Bahnhof abholten. An die "Goldne Sonne", die 14 Gästezimmer hatte, war auch eine hauseigene Tankstelle angeschlossen. (erki)

Der 85. Museumskaffeeklatsch findet morgen in Lichtenstein im Haus am Altmarkt 4 statt. Ab 14.30 gibt es Kaffee und Kuchen, die Vorträge beginnen 15.30 Uhr. Der Eintritt kostet 1,50 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...