Der Mann für die kleinen Streitigkeiten

Holger Müller als Friedensrichter bestätigt

Oelsnitz.

Holger Müller (53) bleibt Friedensrichter in Oelsnitz. Der Stadtrat hat seine neuerliche Bewerbung um dieses Ehrenamt in der jüngsten Sitzung einstimmig angenommen. Müller war 2009 nach Oelsnitz gezogen und übt sein Ehrenamt seit 2012 aus. "Mir war es wichtig, mich im Ort ehrenamtlich zu engagieren", erklärte er den Kommunalpolitikern.

In seiner Amtszeit hat er nach eigenen Angaben bisher vier Schlichtungsverfahren geleitet. Allerdings sei es ihm ein Anliegen, es erst gar nicht zu einem formalen Verfahren kommen zu lassen. Mit dieser Strategie fahre er bisher gut. "Insgesamt gibt es keinen allzu großen Zulauf", räumt Müller ein. "Es komme aber immer wieder mal jemand." Müllers Hauptaufgabenfeld sind Nachbarschaftsstreitigkeit, die sich um Rasenmähen, Heckenschnitt oder ähnliches drehen. Mit seiner Arbeit entlastet er auch das Ordnungsamt, und daher weiß der Beigeordnete Jens Barnickel, was Oelsnitz an Müller hat. "Die Menschen kommen häufig mit ihren Streitigkeiten ins Ordnungsamt. Es ist gut, dass wir sie dann an Holger Müller verweisen können", sagt Barnickel. Bürgermeister Bernd Birkigt überreichte Müller als Dank für sein Engagement Blumen. (bjost)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...