Dietmar Franze: Vermieter sein reicht nicht

Der scheidende Tabakstannen-Chef hinterlässt gut aufgestellte Einrichtung - Investitionsbedarf im Außengelände und bei Heizungsumstellung

Thalheim.

Am 31. März beendet Dietmar Franze nach mehr als 25 Jahren seine Arbeit als Leiter im Bildungs- und Freizeitzentrum Tabakstanne in Thalheim. Cristina Zehrfeld hat mit dem 59-Jährigen gesprochen, der künftig als hauptamtlicher Geschäftsführer beim Kreisjugendring Erzgebirge tätig sein wird.

Freie Presse: Warum verlassen Sie die Tabakstanne?

Dietmar Franze: Der einzige Grund für diesen Schritt ist, dass ich zum Ende meiner beruflichen Laufbahn noch einmal eine neue und spannende Herausforderung annehmen möchte. Seit 1992 konnte ich so ziemlich alles erleben, was in diesem Bereich möglich war.

Wie ist die Tabakstanne für die Zukunft gewappnet?

Die Tabakstanne ist gut aufgestellt. Durch eine hohe Anzahl von Stammgästen ist eine Grundauslastung mit reichlich einem Jahr Vorlauf abgesichert. Die Übernachtungszahlen liegen bei durchschnittlich 12.000 pro Jahr. Mit der Inbetriebnahme weiterer 20 Betten Ende dieses Monats werden künftig 13.000 Übernachtungen angestrebt. Wir verfügen über gute Voraussetzungen und langjährige Erfahrungen für gestaltete Klassen- und Gruppenfahrten, Trainings- und Probenlager oder Ferienfreizeiten. Eine Besonderheit unserer Einrichtung ist der hohe Anteil an Projekten der internationalen Kinder- und Jugendarbeit.

Was empfinden Sie als größte Erfolge Ihrer Dienstzeit?

Gemeinsam mit meiner Frau habe ich zwischen 1992 und 2000 aus einem stillgelegten Kinderferien- und Wehrerziehungslager ein gut besuchtes Schullandheim aufgebaut. Die Angebote wurden an die jeweiligen Bedingungen angepasst. Durch das Theaterpädagogische Zentrum Stollberg habe ich schnell das besondere Potenzial von internationalen Jugendbegegnungen in der pädagogischen Arbeit erkannt. Dennoch ist der familiäre Charakter der Einrichtung erhalten geblieben. Ein besonderer Erfolg war für mich der nahtlose Übergang vom Schullandheim des Landkreises Saalekreis zum Bildungs- und Freizeitzentrum der Kindervereinigung Chemnitz im Mai 2013. Ohne diesen neuen Partner hätte ich mich bereits 2012 neu orientiert.

Welche vordringlichen Aufgaben sehen Sie für Ihren Nachfolger?

Investitionsbedarf besteht insbesondere im Außengelände, bei der bereits geplanten Heizungsumstellung und einem Teil der Ausstattung. Mittelfristig sollten weitere Gruppenräume geschaffen werden. Ein fast baureifer Plan existiert bereits. Dazu sind die Pflege und der Ausbau der Kontakte im Umfeld wichtig. Entscheidend ist aber, immer für neue Chancen offen zu bleiben. In so einem Haus ist man Gastgeber, nicht nur Vermieter.

In welchen Bereichen wollen Sie selbst als Vorsitzender des Fördervereins Tabakstanne künftig aktiv sein?

Ich werde Mitglied im Förderverein sein, mich aber keinesfalls in die operative Arbeit des Hauses einmischen. Ob ich Vorsitzender bleibe, ist noch nicht abschließend geklärt. Hier sollte vor allem ein Interessenskonflikt mit meiner neuen Tätigkeit ausgeschlossen sein. Als Hauptaufgabe könnte ich mir die Kontaktpflege insbesondere zu internationalen Partnern vorstellen. In diesem Bereich lief auch bisher schon sehr viel über die persönliche Ebene.

Was bedeutet der Wechsel zum Kreisjugendring für Sie persönlich?

Bis 2016 war ich viele Jahre ehrenamtlich in Vorstand und Aufsichtsrat des Kreisjugendringes tätig. Nach der Kreisgebietsreform war ich am Prozess der Strukturveränderung aktiv beteiligt. Dabei dachte ich aber nie daran, einmal maßgeblich mit der konkreten Umsetzung der Ergebnisse beauftragt zu werden. Wie beim Start in der Tabakstanne übernehme ich auch jetzt eine Aufgabe, die viele Risiken und offene Fragen beinhaltet. Anders als damals, bin ich inzwischen aber in der Region fest verankert. Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben, obwohl mir der direkte Kontakt zu den Kids sicher fehlen wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...