Eine Kunstaktion zur Motivation wird bald in ganz Stollberg sichtbar sein

Ein Projekt an der Altstadtschule Stollberg, das die Kunstlehrerin Carmen Kunz zur Notenverbesserung für ihre Zehntklässler gestartet hatte, hat eine eigene Dynamik entwickelt. Nun läuft ein regelrechter Wettbewerb, in dem sich Schüler und Lehrer gegenseitig mit Ideen übertreffen. Ziel der Lehrerin war es, dass sich die Schüler mit dem Tragen des Mund-Nasen-Schutzes zum Schutz vor Corona auseinandersetzen. "Die Plakate sollen motivieren und zeigen, wie sinnvoll es ist, den Mundschutz zu tragen und wie leicht das doch gehen kann", erläutert Schulleiter Steffen Wurm, der als Mathelehrer ebenfalls als Model benötigt wurde (3. von links). Auch Deutschlehrerin Ina Schneider (links) hat sich passend zu ihrem Fach ablichten lassen. Das zweite Bild von links zeigt Elias Geisler aus der 9. Klasse, rechts ist Lenny Richter aus der 10. Klasse zu sehen. Insgesamt sind rund 35 Plakate entstanden. "Ich bin mehr als begeistert über die Gemeinschaft an der Altstadtschule", sagt Wurm. Und damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende. Denn der Schulleiter stieß auch bei den Verantwortlichen im Stollberger Rathaus auf Begeisterung. Daher werden die Plakate in den nächsten Tagen nicht nur im Schulhaus aufgehängt, sondern sollen auch zahlreiche Laternen der Stadt schmücken und die Menschen so zum Tragen der Maske motivieren. (kan)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.