Entdeckungen im Garten des Malers

Zum 15. Mal haben Künstler in Sachsen ihre Ateliers zur Pfingstaktion "Kunst: offen in Sachsen" geöffnet. Mit dabei war der Maler und Grafiker Raimund Friedrich (links), der im Garten seines Hauses in Burkhardtsdorf mit Besuchern ins Gespräch gekommen ist. Bei dieser Aktion fahren Interessierte von Atelier zu Atelier. Auch Nachbarn und ehemalige Arbeitskollegen kamen. Friedrich bedauert: "Die Leute haben das Sehen etwas verlernt. Das ist eine Begabung, aber die Lust daran wird durch die Schnelllebigkeit kaum gefördert." Doch das genauere Hinsehen lohnt. Diegroßformatigen Werke verraten oft erst durch die eingearbeitete Schrift und hintergründige Details ihren tieferen Sinn. So waren Arbeiten zum Thema Flüchtlinge zu sehen. Friedrich greift diese Problematik unverkrampft auf, spielt so gekonnt mit Klischees, dass er gleichermaßen zum Nachdenken wie zum Schmunzeln anregt. (czd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...