Erlbach-Kirchberg: Skoda kracht in Mast, Häuser ohne Strom

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Skodafahrer kam von der Fahrbahn ab und beschädigte den Strommast, dadurch fiel für einige Häuser der Strom aus.

Erlbach-Kirchberg.

Am Sonntagmorgen gegen 6.20 Uhr ist ein Skodafahrer in Erlbach-Kirchberg mit einem Strommast kollidiert und dabei leicht verletzt worden. Nach ersten Informationen fuhr er auf der Kirchbergerstraße in Richtung Lugau, als er von der Fahrbahn abkam und den Strommast beschädigte. Die Gründe hierfür seien noch nicht bekannt, so die Polizei Chemnitz. Für die Bergung musste der Mast vom Stromnetz genommen werden, der Strom fiel für einige Häuser aus. 

Neben den Rettungskräften war auch die Feuerwehr im Einsatz, da davon ausgegangen werden musste, der Fahrer sei im Fahrzeug eingeklemmt und dieses könne unter Strom stehen, so Einsatzleiter Sven Schimmel von der Feuerwehr Lugau. Vor Ort war der Fahrer jedoch ansprechbar und nicht eingeklemmt. Da der Wagen hätte unter Strom stehen können, musste er mit Decken als Isolation aus dem Auto aussteigen. Nachdem der Fahrer aus dem Wagen befreit wurde, musste er medizinisch vom Rettungsdienst versorgt werden. 

Im Einsatz waren 29 Kameraden der Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sowie der diensthabende Kreisbrandmeister. Die Straße musste für eine Stunde voll gesperrt werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Zum Unfallhergang ermittelt die Polizei. (fp) 

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.