Erst ausgebremst und dann zugeschlagen

Abenteuerliche Szenen sollen sich auf einer Straße in Zwönitz abgespielt haben. Es folgte eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Für Sie berichtet: Kathrin Neumann

Diese Fahrt wird ein 27-jähriger Mann wohl nicht so schnell vergessen. Wie er der Polizei mitteilte, ist er von einem unbekannten Autofahrer zuerst ausgebremst und dann geschlagen worden. Der 27-Jährige hat Anzeige wegen Körperverletzung und Nötigung im Straßenverkehr erstattet. Erst gestern ging die Polizei damit an die Öffentlichkeit. Ereignet haben soll sich der Vorfall aber bereits am 28. Juli.

Was ist passiert: Wie der 27-Jährige berichtete, fuhr er an diesem Tag gegen 15.45 Uhr aus Richtung Annaberg kommend im Kreisverkehr B 95/Geyersche Straße. In dem Moment soll ein unbekannter Audi aus Richtung Ehrenfriedersdorf mit hoher Geschwindigkeit und ohne anzuhalten in den Kreisel eingefahren sein, sodass der 27-Jährige den VW scharf abbremsen musste, um einen Unfall zu vermeiden. Beide Autos fuhren in Richtung Geyer und weiter in Richtung Zwönitz, wobei der Audi-Fahrer den VW mehrfach ausgebremst, zum Ausweichen und letztendlich zum Anhalten gezwungen haben soll. In Zwönitz soll dann der Audi von der Geyerschen Straße auf die Annaberger Straße abgebogen sein und plötzlich bis zum Stillstand gebremst haben, sodass der VW-Fahrer und drei weitere Fahrzeuge hinter ihm anhalten mussten. Daraufhin soll der Audi-Fahrer ausgestiegen und zum VW gelaufen sein, wo er letztendlich den 27-Jährigen geschlagen haben soll. Ob es sich bei dem Audi-Fahrer um den 29-jährigen Halter des Fahrzeugs handelt, ermittelt nun die Polizei. Sie sucht auch nach Zeugen. 87400

0Kommentare Kommentar schreiben