Erzleuchten: Feuerwerk erhellt Himmel über dem Erzgebirge

Ein Pyrotechniker aus dem Erzgebirge schafft Lagerkapazitäten für das Silvestergeschäft und startet am Samstag von vier Anhöhen aus ein Feuerwerk. Es soll bis nach Chemnitz und Augustusburg zu sehen sein.

Burkhardtsdorf.

Der Himmel der Region wird am kommenden Samstagabend von Feuerwerkskörpern erleuchtet. Zwischen 22 und 22.30 Uhr wird die Pyrotechnik gleichzeitig von vier Anhöhen in Hormersdorf, Meinersdorf, Eibenberg und Amtsberg abgefeuert. Die genauen Orte dürfen im Vorfeld nicht verraten werden, um das Risiko zu vermeiden, dass sich Menschenansammlungen bilden könnten. Das Feuerwerk soll von Chemnitz bis nach Zschopau und von Thalheim bis nach Augustusburg zu sehen sein.

Verantwortlich für die Show mit dem Namen "Erzleuchten" ist das Stephan Boden, Inhaber von colorfulPyro aus dem Burkhardtsdorfer Ortsteil Eibenberg. "Bei jedem der Feuerwerke kommen mehr als 500 Feuerwerkseffekte zum Einsatz. Von Batterien bis hin zu großkalibrigen Feuerwerksbomben ist alles dabei", erzählt er. Dabei werden Höhen von bis zu 160 Metern erreicht. Um das Feuerwerk an den vier Orten gleichzeitig starten zu können, erhält er bei der Durchführung Unterstützung von den Pyrotechnikern David Vogel aus Thalheim und Thomas Tröger aus Chemnitz. Sie werden sich um jeweils eines der Feuerwerke kümmern. Die anderen beiden werden von Stephan Boden und seinen Helfern aufgebaut und gezündet.

Die Feuerwerkskörper, die beim Erzleuchten verwendet werden, hat er bereits am Anfang des Jahres gekauft. Stephan Boden möchte an die gesamte Veranstaltungsbranche erinnern, die stark unter der Coronakrise leidet. "Alle unsere Aufträge als Pyrotechniker auf Hochzeiten, Geburtstagen, Firmenjubiläen, Dorffesten und allen anderen Events wurden bis September storniert", sagt er. Die Absagen bedeuten für seine Firma finanzielle Ausfälle im fünfstelligen Bereich. "Durch die Feuerwerke kann ich Lagerkapazitäten für das Silvestergeschäft schaffen und meiner Freude am Feuerwerk weiter nachgehen", so der 33-Jährige. Außerdem möchte er in der aktuell schwierigen Zeit ein positives Zeichen setzen.

Wegen der Pandemie sind sämtliche Veranstaltungen in der Region abgesagt worden. (gudo)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    5
    Hinterfragt
    19.05.2020

    Nun, mal sehen wann die ersten "Umweltschützer" anfangen dagegen zu wettern ...

  • 6
    5
    paral
    19.05.2020

    Guten Tag. Super Idee, hoffentlich wird das Wetter schön und viele Leute sehen das Spektakel und verstehen es als Zeichen des Optimismus. Die genauen Orte dürfen nicht verraten werden... Nun ja, die Leute werden dorthin gehen, wo sie es am besten sehen, Versammlungen inklusive. D.F.1218