Feste und Märkte sollen stattfinden

In Lugau und Ortsteilen wird an Konzepten gefeilt

Erlbach-Kirchberg/Lugau.

Wie sollen die Lugauer Ortsteile Erlbach-Kirchberg und Ursprung mit den in diesem Jahr noch geplanten Festen umgehen? Diese Frage hatten die Ortschaftsräte jüngst zu beantworten. Konkret ging es um die Herbstwanderung, die wohl am 1. November stattfinden wird, und das Drachenfest am 11. Oktober sowie die beiden Weihnachtsmärkte. Antwort: Die Veranstaltungen sollen stattfinden - gemäß den dann gültigen Corona-Regeln.

Sollte die aktuell bis 2. November gültige Verordnung dann noch gültig sein, müssten für die Weihnachtsmärkte ein Hygienekonzept erstellt, das Areal eingezäunt, die Besucherzahl der Größe entsprechend begrenzt und die Kontaktdaten aller Besucher erhoben werden, erklärte die Ortschaftsratsvorsitzende und zugleich Hauptamtsleiterin von Lugau, Alexandra Lorenz-Kuniß. Speziell für den Erlbach-Kirchberger Weihnachtsmarkt am 13. Dezember im Badgelände sollte dies kein Problem sein, stellten die Räte fest. Der Markt müsste im hinteren Bereich aufgebaut werden, dort könnten sich nach den gültigen Abstandsregelungen 350 Besucher gleichzeitig aufhalten.

Auch für den Ursprunger Weihnachtsmarkt am 29. November bei Familie Herold werde man ein Hygienekonzept erarbeiten. Lorenz-Kuniß erwog, gegebenenfalls auch die Feldgasse absperren zu lassen, um mehr Platz zu schaffen. Wie in allen Orten nützen allerdings sämtliche Vorkehrungen nichts, wenn die Märkte wegen hoher Covid-19- Erkrankungszahlen generell untersagt würden. Und der Weihnachtsmarkt in der Stadt Lugau selbst? "Wir prüfen derzeit, ob der Weihnachtsmarkt stattfinden kann", sagte Lorenz-Kuniß. Dazu gebe es noch eine Beratung im Rathaus.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.