Frau erbeutet mit Trick mehrere Hundert Euro

Verschiedene Geschäfte im Erzgebirge betroffen - Polizei sucht Zeugen der Straftaten

Annaberg-Buchholz/Großrückerswalde.

Die Polizei ermittelt derzeit gleich in mehreren Fällen von Wechselgeldtricks. Wie ein Pressesprecher am Donnerstag mitteilt, sei womöglich in allen Fällen dieselbe unbekannte Frau tatverdächtig. Sie habe durch geschicktes Handeln in Geschäften mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet.

Zunächst war am Mittwochnachmittag gegen 14.15 Uhr eine Unbekannte in einem Geschäft in der Kirchstraße in Marienberg erschienen. Sie gab vor, einen Artikel im Wert von einigen Euro kaufen zu wollen und legte einen 200-Euro-Schein vor. Der Mitarbeiter wechselte daraufhin das Geld. Im weiteren Verlauf lenkte die Unbekannte den Mann ab und verließ schließlich das Geschäft, ohne etwas zu kaufen. Kurz darauf wurde festgestellt, dass aus dem Laden eine Tasche mit einigen hundert Euro Bargeld fehlte. Offenbar hatte die Unbekannte sie gestohlen.

Ein ähnlicher Fall trug sich am gleichen Tag gegen 16.30 Uhr in einem Geschäft in der Großen Kirchgasse in Annaberg zu. Auch dort wollte eine Unbekannte einen Artikel im Wert von einigen Euro mit einem 200-Euro-Schein kaufen, trat während des Bezahlens vom Kauf zurück und verschwand. Später stellte die Mitarbeiterin fest, dass aus ihrem privaten Portemonnaie Bargeld fehlte.

Kurz zuvor trat offenbar dieselbe Frau in einem Geschäft in der Wolkensteiner Straße in Annaberg in Erscheinung. Auch dort wollte sie plötzlich von einem Kauf zurücktreten und versuchte, einen Teil des bereits ausgegebenen Wechselgelds zu behalten. Die Verkäuferin ließ sich jedoch nicht täuschen und bemerkte den Trick. Ein Schaden entstand in dem Fall nicht. Anders jedoch in einem Geschäft in der Schönheider Straße in Eibenstock. Eine Unbekannte kaufte gegen 18.45 Uhr ein Produkt und bezahlte mit einem 200-Euro-Schein. Am Ende verließ sie den Laden mit der Ware, dem Wechselgeld sowie ihrem eigenen 200-Euro-Schein. In Großrückerswalde ist zudem am Mittwochabend eine Geldbörse gestohlen worden.

Die Frau wurde übereinstimmend als 1,60 Meter bis 1,70 Meter groß beschrieben. Sie hat dunkle, lange Haare und dunklen Teint. Sie sprach gebrochen Deutsch und trug einen Hut bzw. ein Basecap. Die Polizei prüft Zusammenhänge und sucht Zeugen sowie weitere Geschädigte. (aed)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.