Freizeitzentrum sucht kleine Showtänzer

Das Kultur- und Freizeitzentrum in Lugau bietet einen Mix von offener Jugendarbeit und mobilen Angeboten bis zu Lesungen und Musik. Von zwei Traditionen wird man sich 2020 aber verabschieden.

Lugau.

Bis vor wenigen Jahren waren Computerkabinett und Internetcafé die Renner im Kultur- und Freizeitzentrum (KFZ). "Ab 13 Uhr, wenn die Schule aus war, bis zur Schließung waren die Computer damals belegt. Der Platz hat manches Mal gar nicht für alle gereicht", erinnert sich Sigrun Wlasak, die seit 2001 im KFZ tätig ist und mittlerweile die Fäden vor Ort zusammenhält. Weil das Smartphone inzwischen zur Grundausstattung fast jedes Jugendlichen gehört, sind die Computer derweil verwaist. "Seit etwa vier Jahren haben wir da keine Anfragen mehr." Nun wird der Computerbereich abgebaut. Für den 31-jährigen Teilbetriebsleiter Sven Neubert ist das kein Verlust: "Wir hätten ansonsten in neue Technik investieren müssen." Auch eine andere Tradition endet in diesem Jahr. Die Theatergruppe Kul(t)ourbanausen löst sich auf. Die letzten Vorstellungen Ihres Programms "Hudelei statt Liebelei" sind Ende Januar/Anfang Februar im "Weißen Lamm" Hohndorf zu erleben.

Laut Sven Neubert erreicht das KFZ mit seinen Angeboten von offener Jugendarbeit, mobilen Einsätzen und monatlichen Veranstaltungen jährlich etwa 20.000 Nutzer. Eine vermeintlich gravierende Änderung im vergangenen Jahr hatte da keine besonderen Auswirkungen: Seit 2019 hat das Haus keine festen Öffnungszeiten mehr. "Durch das wenige Personal ist die Zeit von acht bis 18 Uhr nicht immer einzuhalten", so Sigrun Wlasak. Allerdings wird nur ganz ausnahmsweise eine halbe Stunde früher geschlossen. Drei festangestellte Vollarbeitskräfte und drei geringfügig Beschäftigte arbeiten im KFZ. Dazu kommen rund eine Handvoll Honorarkräfte, sowie Teilbetriebsleiter Sven Neubert, der in Lugau eine halbe Stelle besetzt.

Die Honorarkräfte werden vor allem für die breite Palette an Kreativkursen benötigt. Helga Badstübner leitet die Aquarellmalerei, Katrin Kunz das Klöppeln, Monika Schettler Aerobic und Schneidern, sowie Andreas Bauer Schnitzen und Drechseln. "Nachwuchs suchen wir derzeit für unsere Tanzgruppe", so Sven Neubert. Kinder ab zehn Jahren werden montags und donnerstags von Doreen Fischer im modernen Showtanz ausgebildet. Der einzige Kurs, bei dem Interessierte wegen Überfüllung derzeit keine Chance haben, ist das Töpfern. "Das ist ein großer und elementar wichtiger Kursbereich" betont Sigrun Wlasak. Alle Altersgruppen von Kindern bis Senioren werden angeleitet. Fest integriert ist auch die therapeutische Arbeit mit festen Partnern. So nutzen regelmäßig Aphasiker den großen Töpferraum, in dem drei Brennöfen stehen.

Neben mobilen Einsätzen auf Stadtfesten und an Schulen sind gemeinsam mit der "Freien Presse" 2020 wieder vier Erlebnistouren geplant, die erste startet am 16. Februar am Frohnauer Hammer in Annaberg. Zu den Familienveranstaltungen im eigenen Haus gehören der Familienfasching am 24. Februar, die Osterhasenolympiade am 9.April und Halloween am 23. Oktober.

Zum Publikumsrenner haben sich die 2009 eingeführten Veranstaltungen unter den Rubriken Musikcafé und Buchbar gemausert. "90 Prozent davon waren 2019 restlos ausverkauft", so Sigrun Wlasak. Besondere Sachen gibt's auch in diesem Jahr. So ist am 17. April unter dem Motto "Sagte mal ein Dichter" eine musikalische Lesung über den 2018 verstorbenen Komponisten und Sänger Holger Biege geplant. Am 19. Juni ist das Ostberliner Kultliedkabarett MTS zu Gast, und am 14. August rocken Ray Allen & Band aus Frohburg das KFZ. Sven Neubert freut sich zudem, dass die Zusammenarbeit zwischen der Einrichtung des Landkreis-Kulturbetriebes und der Stadt Lugau klappt. So veranstaltet das KFZ am 18. Juli wieder ein Open-Air-Konzert mit der Erzgebirgischen Philharmonie Aue im Innenhof der Villa Facius.

Die Kul(T)ourbanausen zeigen ihr Bühnenstück "Hudelei statt Liebelei" letztmals am 24./25./31. Januar sowie am 1. Februar im "Weißen Lamm" Hohndorf. Beginn ist jeweils 19 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 13 Euro.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...