Für den Stollberger Bauernmarkt gibt es noch Hoffnung

Aufgrund der Corona- Pandemie fällt das Altstadtfest im Juli dieses Jahr aus. Nicht ganz so schlecht stehen die Prognosen für ein Jubiläum im Herbst.

Stollberg.

Es sollte wieder ein Fest für die ganze Familie werden, mit Musik, Spaß und Unterhaltung. Doch das für das zweite Wochenende im Juli geplante 28. Stollberger Altstadtfest fällt definitiv aus. Besser gesagt: Es wird auf kommendes Jahr verschoben. "Bei so einer Großveranstaltung ist es schwierig, das geforderte Sicherheitskonzept umzusetzen", sagt Robin Halank. Er leitet die Abteilung Kultur, Tourismus, Stadtmarketing bei der Stadt Stollberg. Die Entscheidung fiel relativ schnell nach Ausbruch der Corona Pandemie. "Bereits im März/April hätten wir Verträge mit Händlern, Handwerkern und Künstlern abschließen müssen. Die Lage war dafür zu unsicher."

Hoffnung gibt es noch für den Bauernmarkt am 3. und 4. Oktober. "Die Vorbereitungen laufen regulär. Wir sind im Zeitplan und gehen davon aus , dass das Herbstfest stattfindet", so Halank. "Sollte es zu einer Verschärfung der Beschränkungen kommen und der logistische und personelle Aufwand zu groß werden, muss neu entschieden werden", erklärt er. "Wichtig ist uns, dass das Flair eines Bauernmarktes erhalten bleibt." Mit der Vorbereitung und Durchführung von Altstadtfest, Bauernmarkt und Weihnachtsmarkt liegen drei Großveranstaltungen der Stadt im Verantwortungsbereich der Dienstleistungs-Gesellschaft Stollberg (DGS).

Parallel zum Bauernmarkt ist zudem ein kleines Bahnhofsfest geplant. Anlass ist die Inbetriebnahme der Bahnstrecke Stollberg-Chemnitz vor 125 Jahren. Welche Gestaltungsvorschläge der Stadt in Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben umgesetzt werden können, ist noch nicht sicher. "Am Ende muss sich der Aufwand für die beteiligten Partner auch rechnen", betont Robin Halank. "Eine interessante Ausstellung wird es aber definitiv geben."

Ob die für den 12. September geplante Stollberger Einkaufsnacht stattfinden kann, darüber entscheidet der Stollberger Gewerbeverein Anfang Juli. "Wir haben deshalb jetzt noch nicht dafür geworben, aber ich denke, das wird sich dann schnell herumsprechen", sagt Jörg Loos, Vorsitzender des Gewerbevereines Stollberg. "Eine Absage wäre schon schade. Doch wenn es dazu dient, dass wir alle gesund bleiben, können wir die staatlichen Festlegungen sicher leichter akzeptieren."

Voraussichtlich ab September soll in den Pionierpark zudem Leben einziehen: mit Open Air Kinoveranstaltungen, die eventuell Picknickcharakter haben. An genauen Terminen und der Auswahl von Filmen wird derzeit gearbeitet. Ein großer Vorteil des weitläufigen, aber überschaubaren Areals: "Personenanzahl und Abstandsregeln sind gut regulierbar", erläutert Halank.

Das eigentlich für Herbst geplante Stollberger Kneipenfest wird unterdessen erst im Frühjahr 2021 stattfinden. An einem Wochenende werde es dann eine Mischung aus Eventgastronomie mit Musik und Kunst geben. In das Projekt sollen auch leerstehende Geschäfte einbezogen werden. Als Service wird ein Shuttlebus zwischen den teilnehmenden Gaststätten verkehren. Ein Konzept ist in Arbeit, ein konkreter Termin steht allerdings noch nicht fest.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.