Grüne wollen Antworten zu Rittergut

Abgeordneter fragt bei Staatsregierung nach

Leukersdorf.

Im Kampf um das vom Abriss bedrohte Rittergut in Leukersdorf schalten sich nun auch die Grünen ein. Die Partei hat angekündigt, über ihren denkmalschutzpolitischen Sprecher im Landtag, Wolfram Günther, bei der Landesregierung nachzuhaken.

Konkret geht es um das Herrenhaus und die Remise des Rittergutes, die laut Ortschronist Eckhard Rehnert zu den ältesten Bauwerken von Leukersdorf gehören. Er und der Heimatverein setzen sich dafür ein, dass diese nicht abgerissen werden. Das ist aber der Plan, ein Investor will auf dem Gelände den Neubau für eine Seniorenresidenz errichten.

Die Grünen können das Anliegen, die historischen Gebäude zu erhalten gut nachvollziehen und haben deshalb eine Kleine Anfrage verfasst. So verlangt der Abgeordnete von der Staatsregierung genaue Auskunft darüber, welchen denkmalpflegerischen Wert das verbliebene Herrenhaus und die Remise besitzen und ob an das zuständige Landesamt für Denkmalschutz bereits Abrisspläne herangetragen wurden. Außerdem will Wolfram Günther wissen, ob bereits weitere Abrissentscheidungen getroffen wurden und ob die Staatsregierung Möglichkeiten sieht, die restliche historische Bausubstanz in Neubauplanungen zu integrieren. Eine ähnliche Anfrage hat die Grünen-Kreisrätin Ulrike Kahl an die Landkreisverwaltung gestellt. (kan)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...