Heimische Riesen nicht die große Nummer

Der Traum, dem Himmel nah zu sein, beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden. Architekten sind dabei, die 1000-Meter-Grenze zu durchbrechen. Doch wo geht's im Erzgebirge am höchsten hinaus?

Annaberg-Buchholz.

Wenn Gerd Franze, der Chef der Wetterwarte auf Sachsens höchstem Berg, durchs Fenster schaut, darf er sich wie in den Wolken fühlen. Etwa 280 Tage im Jahr liegt die Wetterstation im Nebel. "1215 Meter hoch ist der Fichtelberg, auf 20 Meter bringt es unser Gebäude, das wiederum obenauf eine sechs Meter hohe Antenne ziert", so der Bewohner der wohl höchstgelegenen Wohnung im Erzgebirge. Auf 1246 Meter, und damit auf fünf Meter mehr als die Wetterstation, bringt es das Hotel Fichtelberghaus mit dem 31 Meter hohen Aussichtsturm. Das Haus im Höhenluftkurort Oberwiesenthal wirbt für sich als Gastgeber mit dem höchstgelegenen Restaurant im Freistaat: In der zweiten Etage angesiedelt, bringt es der Gastraum auf 1220 Meter über Normalnull. Doch: Für die himmlischen Aussichten hat die Natur vor 340 Millionen Jahren ein ganzes Stück mitgeholfen - als sie das Erzgebirge als Pultscholle in die Höhe hob.

Mittlerweile ist die Menschheit dabei, die Natur Stück für Stück zu überflügeln: Mit dem 1007 Meter hohen Kingdom Tower entsteht bis 2020 in Dschidda (Saudi Arabien) ein Geschäftsgebäude, welches als erstes die magischen tausend Höhenmeter knackt und damit auch dem Fichtelberg samt Wetterwarte und Aussichtsturm sehr nahe kommt. Von dem dann (vorerst) höchsten Bau der Welt aus soll sogar der Nachbarkontinent Afrika zu sehen sein. Doch in Planung ist bereits ein Tower namens The Bride im irakischen Basra, der es auf 1152 Meter bringen wird. Die Zeit, bis ein von Menschenhand geschaffenes Gebäude den Fichtelberg in der Höhe überflügelt, ist nicht mehr fern.

Im Vergleich dazu nehmen sich die höchsten Bauwerke im Erzgebirgskreis geradezu zwergenhaft aus. Die Spitzenreiter unter ihnen haben eine rein technische Funktion: der Sendemast in Geyer mit 192,85 Metern und der Schornstein der Nickelhütte in Aue mit 180 Metern. Danach folgt auch schon die Stadtkirche St. Annen in Annaberg-Buchholz mit ihrem weithin sichtbaren 78 Meter hohen Glockenturm. Dort wohnt 42 Meter über der Erde die Glöckner-Familie Melzer. Die luftige Wohnlage habe den Effekt, "dass man früh oben in einen scheinbar frostigen Tag startet, es aber mit jeder Treppenstufe nach unten wärmer wird", so schmunzelnd Marit Melzer. Die Kirchtürme von St. Nikolai in Aue (75 m) und St. Wolfgang in Schneeberg (72 m) reihen sich danach ein. Auf alle Fälle sind sie höher als die von Menschenhand errichteten Aussichtsplattformen. So reckt sich der höchste begehbare Aussichtsturm im Erzgebirgskreis, der König-Albert-Turm auf dem Spiegelwald, 40 Meter in die Höhe. Und als höchste Metallkonstruktion im Kreis bringt es der Glück-Auf-Turm in Oelsnitz auf immerhin 36 Meter. In luftiger Höhe wohnen auch die Mieter der Elfgeschosser in Aue, Thalheim und in Annaberg-Buchholz. Margitta Krumbiegel, die in der Drei-Tannen-Stadt in knapp 30 Metern Höhe ihre Wohnung hat, liegen so die Stadt an der Zwönitz samt Nachbardörfer zu Füßen. "Ich genieße jeden Tag die wunderbare Aussicht."

Himmelsstürmer im Erzgebirge

Sendemast in Geyer: 192,85 m

Aue Esse Nickelhütte: 180 m

St. Annen-Kirche, Annaberg-Buchholz: 78 m König-Albert-Turm, Spiegelwald: 40 m;

Glück-Auf-Turm Oelsnitz: 36 m


Heute ist Wolkenkratzertag

Der heutige Skyscraper Day soll die Wolkenkratzer der Welt ehren, so informieren die Initiatoren des Aktionstages. Das Datum geht vermutlich auf den Geburtstag des US-amerikanischen Architekten Louis Sullivan am 3. September 1856 zurück. Der gilt als einer der Väter des Hochhauses.

Üblicherweise ab 100 Metern bezeichnet man Hochhäuser als Wolkenkratzer. Die maximal erreichbare Höhe beziffern Experten aus technischer Sicht derzeit auf etwa 1,5 bis 2 Kilometer.

Burj Khalifa heißt das derzeit höchste Gebäude der Welt. Es steht in Dubai und misst bis zur Antenne 828 Meter. Die höchste Etage des Hauses liegt in 638 Metern Höhe. Der Shanghai Tower in China nimmt mit 632 Metern Höhe Platz zwei ein, gefolgt vom Mecca Royal Clock Tower Hotel in Saudi-Arabien mit 601 Metern. (hy)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...