Hohndorf muss ungeplant bauen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zunächst war kein Bedarf bei Trinkwasserver- und Abwasserentsorgern

Hohndorf.

Nachdem die Gemeinde Hohndorf 2015/16 schon einmal 75.000 Euro in den Fußweg an der Rödlitzer Straße investiert hat, taucht der Gehweg im Finanzplan für die Jahre 2022 und 2023 erneut auf. "Dieser Posten ist neu", bestätigte Kämmerer Jan Heinzig auf der jüngsten Ratssitzung. Genaugenommen handle es sich eher um einen Neubau als eine Sanierung. Hintergrund ist, dass sowohl der Trinkwasserver- als auch der Abwasserentsorger hier Baumaßnahmen planen, sodass der Fußweg in Mitleidenschaft gezogen wird. Konkret gehe es um beide Seiten auf dem Abschnitt zwischen Wiesenweg und Ortsausgang. Als Hohndorf vor etwa fünf Jahren bei den Medienträgern angefragt habe, sei von dort kein Bedarf angekündigt worden, nun werde überraschend aber doch gebaut. Der Landkreis habe der Kommune aber eine günstige Förderung für die Baumaßnahme in Aussicht gestellt. (vh)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.