Hubschrauber nimmt Lkw ins Visier

Polizeikontrolle auf A 72: 21 Verkehrsverstöße

Stollberg.

Bei einer Verkehrskontrolle auf der Bundesautobahn 72 in Richtung Leipzig zwischen den Anschlussstellen Hartenstein und Chemnitz-Süd hat die Polizei am gestrigen Donnerstag insgesamt 21 Verkehrsverstöße festgestellt. Besonderes Augenmerk legten die Beamten auf den Lkw-Verkehr und ob dort die Mindestabstände eingehalten werden. Zur Unterstützung der Kontrolle kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Zwischen 9 und 13 Uhr kontrollierten die Beamten 16 Lkw, bei 13 wurden Verstöße festgestellt. Am häufigsten wurde gegen den Mindestabstand und gegen das Überholverbot verstoßen: jeweils acht Mal. Bei zwei Fahrern wurde eine Überschreitung der maximalen Lenkzeit festgestellt. Den Polizisten am Boden fiel zudem ein Fahrer auf, der während der Fahrt auf sein Handy schaute.

Bei einem Lkw gab es besonders viele Verstöße. Dessen Fahrer ignorierte laut Polizei nicht nur den Mindestabstand und überholte verbotenerweise, er hatte auch bereits seine maximale Lenkzeit überschritten. Außerdem hatte das Fahrzeug technische Mängel an den Reifen. Noch vor Ort musste der Fahrer eine dreistellige Strafe zahlen.

Insgesamt waren 14 Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei sowie der Hubschrauberstaffel der sächsischen Bereitschaftspolizei im Einsatz. Auf dem Autobahnabschnitt haben sich laut Polizei in Jahr 2019 insgesamt 83 Verkehrsunfälle ereignet, bei denen ungenügender Sicherheitsabstand zum Crash geführt hatte. (luka/pl)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.