In Zwönitz gibt es bald schnelleres Internet

Envia-Tel schließt Firmen in der Bergstadt und Gewerbetreibende an

Zwönitz.

Firmen und Gewerbetreibende von Zwönitz bekommen ein schnelles Internet. Der Telekommunikationsdienstleister Envia-Tel lässt im Dezember in Teilen der Stadt leistungsstarke Glasfaserinfrastruktur verlegen. "Die Baumaßnahme umfasst die Abschnitte Grünhainer Straße, Annaberger Straße, Markt, Mühlstraße, Lange Gasse sowie Bahnhofstraße, Schulstraße und Hartensteiner Straße", teilte Unternehmenssprecherin Romy Naumann-Kluge mit.

Nach Angaben der Firma soll mit den zwei Kilometer Glasfaserleitungen die digitale Zukunft in der Bergstadt beginnen. Das Tochterunternehmen von Envia-M richtet auf Wunsch auch die entsprechenden Glasfaserdirektanschlüsse ein und bietet Internet-, Telefon- und Vernetzungsdienste an. Nach dem Anschluss stünde den Unternehmen und Gewerbetreibenden ein schnelles Internet zur Verfügung, das je Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde ermöglicht.

Wie wichtig für die Bergstadt die Anbindung ans schnelle Internet ist, macht der Bürgermeister deutlich. "Zwönitz ist eine der 13 Modellkommunen im Bundesprogramm ,Smart Cities' und stellt sich somit den Herausforderungen der Digitalisierung", so Wolfgang Triebert (CDU). Die grundlegende Voraussetzung hierfür sei ein leistungsfähiges Datennetz. "Jeder Meter verlegtes Glasfaserkabel bringt uns dem Ziel näher, dass jeder Haushalt und jedes Unternehmen über einen schnellen Breitbandanschluss verfügen kann", sagt Triebert. Die Bauarbeiten sollen in den kommenden Monaten abgeschlossen sein. Wann genau, das hinge von der Witterung ab, so Sprecherin Naumann-Kluge.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...