Jetzt ist alles bereit für das Blütenfestival

Im Stollberger Hufelandgebiet gab es eine besondere Aktion: Dabei stand der Frühling im Blickpunkt.

Stollberg.

Die Erde rund um den Ahornbaum an der Buswendeschleife im Wohngebiet Hufeland in Stollberg ist doch härter als gedacht. Und die ausladenden Wurzeln des Baumes müssen auch beachtet werden. Es weht ein frischer Wind und die Hände der drei Hobbygärtner, die sich zu einer Pflanzaktion eingefunden haben, sind schnell eiskalt.

"Wenn es im Frühjahr reichlich blühen soll, müssen wir jetzt was tun und die Voraussetzung dafür schaffen", sagt Uta Felber vom Quartiersmanagement "Innenstadt und Hufeland-Gebiet". Zum Glück haben die Initiatorin der Aktion sowie Marie-Luise Perju, Praktikantin in Ausbildung zur Erzieherin im Jugendtreff "Pink Panther", und die Leiterin des Jugendtreffs am Bahnhof Stollberg, Elisabeth Nobis, Gartenhandschuhe dabei. Etwas später kommt spontan Amy, die ganz in der Nähe wohnt, vorbei. Auch durch die Unterstützung der Fünftklässlerin konnten schließlich rund um den Ahornbaum 300 Frühjahrsblüher verbuddelt werden.

Die Mittwochsaktion ist die Fortsetzung eines Projektes zur Verschönerung des Wohngebietes gewesen. Bereits im Herbst des vergangenen Jahres wurden Zwiebeln von Tulpen, weißen, gelben und lilafarbenen Krokussen und Schneeglöckchen in die Erde gebracht. "Es hat im Frühjahr reichlich geblüht. Das Rondell sah wunderschön aus und die Pflanz-Helfer waren mächtig stolz", so Uta Felber. Mit kleinen Werkzeugen kommen sie bei ihrem Vorhaben, Blumenzwiebeln in die Erde zu bringen, allerdings erst einmal nicht weiter. Es müssen stärkere "Geschütze" in Form von Spaten und Grabegabel aufgefahren werden. Erst für die Feinarbeit kommen Hacke und Rechen zum Einsatz.

Nun wurde dafür gesorgt, dass das auch im kommenden Jahr so ist. Schneeglöckchen gehören, wie zum Beispiel auch Winterlinge, zu den ersten die, manchmal bereits ab Februar, ihre Köpfchen aus der Erde strecken. Wie auch bei anderen Frühblühern sieht es besonders hübsch aus, wenn die Blumen in kleinen Tuffs zusammen stehen. Denn eine Pflanze allein wirkt doch etwas verloren. Beginnen die Krokusse zu blühen, entsteht durch die kräftigen Farben bunt auf Beeten und Wiesenflächen ein Blütenfestival. Beim Einbringen der Blumenzwiebeln ist auf die richtige Pflanztiefe zu achten. Die knubbeligen Knollen der Winterlinge werden zum Beispiel doppelt so tief wie die Knolle groß ist in die Erde gesteckt. Die Pflanze mit den dottergelben Blütensternen lockt mit ihrem zarten Duft an warmen Wintertagen sogar die ersten Bienen an. Bei Frühblühern sollten die Blätter erst entfernt werden wenn sie vergilbt und eingezogen sind. Nur so kann die Zwiebel Kraft für die die Blüte im darauffolgenden Jahr sammeln.


Angebote

Im Hufelandtreff in Stollberg, Hufelandstraße 66, finden in diesem Jahr noch folgende Veranstaltungen statt:

27. November: kreative Gestecke für die Weihnachtszeit.

4. Dezember: Weihnachtsbäckerei. Gemeinsam mit dem Jugendtreff "Pink Panther" wird Teig geknetet, dann Plätzchen ausgestochen, reichlich verziert und gebacken.

11. Dezember: Gemeinsam mit dem Kulturkreis werden Geschenke gebastelt.

18. Dezember: "Geschichten und Lieder zur Weihnachtszeit" - ein gemütlicher Nachmittag im Hufelandtreff.

Zeit: jeweils von 15 bis 17 Uhr. (wö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...