Kinder lernen die Umwelt in Tabakstanne

Die Thalheimer Einrichtung wird immer mehr zum Erfolgsmodell: Mittlerweile startet die fünfte größere Aktion in dem Bildungs- und Freizeitzentrum. Bisher haben sich 300 Kinder aus Tschechien und Deutschland getroffen. Jetzt läuft gerade wieder ein Projekt.

Thalheim.

Die Zimmer und Bungalows sind kurz inspiziert, die Taschen nur notdürftig ausgepackt. Na klar, für die Mädchen und Jungen gibt es halt gerade wichtiges zu tun: Die Umgebung, das Haus, der Spielplatz an und rund um die Thalheimer Tabakstanne müssen erkundet und erforscht werden.

Nur kurz fremdeln die Kinder miteinander. Dann steht fest: Das spielerische Kennenlernen ist unkompliziert, auch wenn nicht alle die gleiche Sprache sprechen.

25 sächsische und 25 tschechische Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren sind seit Samstag für eine Woche zu einer Ferienfreizeit in das Bildungs- und Freizeitzentrum (BFZ) Tabakstanne der Kindervereinigung Chemnitz eingezogen. In dem Sommercamp wollen sie "dem Klima auf die Spur" kommen, die Scheu vor der fremden Sprache abbauen, aber auch bei Sport und Spiel viel Spaß haben. Schwerpunkt der nächsten Tage ist das Thema Forst- und Landwirtschaft, ein weiteres Camp beschäftigt sich ab Mitte dieses Monats mit den spannenden Themen Abfall und Recycling.

Das ist schon mittlerweile eine etablierte Tradition an der Tabakstanne. "Seit dem Start 2016 ist das die fünfte größere Aktion im sächsisch-tschechischen Projekt der Kindervereinigung Chemnitz und Einrichtungen aus Chodov und Usti nad Labem. Etwa 300 Kinder haben sich in Umweltcamps, Veranstaltungen oder Workshops bisher mit dem Thema Umwelt und Klima beschäftigt", sagt Dietmar Franze, der Leiter des BFZ Thalheim.

Zurück zum vergangenen Wochenende: Nach der Aufwärmphase, in der sich die Kinder nähergekommen sind, und einer kurzen Eingewöhnung bei Tee und Kuchen lauschen die jungen Gäste am Samstag gespannt dem Vortrag von Steffen Reuter aus Auerbach. "Ich möchte die jungen Leute für gesunde Ernährung sensibilisieren und für die Bienenzucht begeistern", erklärt der Hobby-Imker.

Themen wie Aufbau der Bienenvölker, Arbeitsverteilung und Alltag der Honigbiene sowie die Verwendung von Bienenprodukten in der Medizin vermittelte Steffen Reuter interessant und kurzweilig. Was haben die Kinder aus dem Nachbarland verstanden? Alles, denn für sie übersetzte Krystina Capova die Ausführungen ins Tschechische. Für die eigentlich sehr gut Deutsch sprechende Studentin für Musikwissenschaften und Deutsch aus Usti nad Labem war der Nachmittag dennoch eine richtige Herausforderung. "Vor den speziellen Fachbegriffen hatte ich schon Respekt. Das lernt man ja so im Studium nicht."

Aber der Höhepunkt war - nicht nur für das Mädchen - die anschließende Verkostung des mitgebrachten Honigs. "Das ist ein schöner, leckerer Abschluss gewesen", fand Bastian Heidrich. Der 14-Jährige Schüler aus Chemnitz und seine zwei Jahre jüngere Schwester sind zum ersten Mal im Feriencamp in der Tabakstanne. "Wir haben uns zu einer Teilnahme entschieden, weil uns die Angebote gefallen haben. Das Programm ist durchdacht, es gibt wenig Zeiten, in denen man nicht weiß, was man machen soll." Und der Zschopauer Nico Walther ergänzte: "Ich hatte einfach große Lust, in ein Feriencamp zu gehen. Und ich muss sagen: Es ist toll hier. Ich freue mich darauf, mit den anderen Kindern etwas zu unternehmen und werde bestimmt Freunde finden", so der Elfjährige, der ebenfalls Neuling im Klimacamp ist.

Übrigens: Nico Walther hat sich zudem etwas Besonderes vorgenommen. "Vielleicht kann ich ein wenig Worte Tschechisch lernen." Na und? "Naja, meine Mutti ist ja auch eine Tschechin." Nur wird daheim offenbar nur Deutsch geredet. Er bestätigt: "Ich kann die tschechische Sprache trotz meiner Mama überhaupt nicht sprechen."


Wissenswertes rund um die Tabakstanne

Es gibt noch einige Höhepunkte im derzeit laufenden Feriencamp: Waldführung mit einem Waldpädagogen; eine Schatzsuche und das Sammeln von Holz für ein Lagerfeuer. Ebenso: Der Besuch der Phänomenia in Stollberg auf dem Schloss Hoheneck; Pizzabacken am mobilen Steinbackofen.

Das Thema Ökologie spielt auch eine wichtige Rolle - etwa beim Besuch im Rößlerhof Burkhardtsdorf oder einem ökologischen Einkaufstest: Jede Gruppe hat die Aufgabe, für zehn Euro einzukaufen. Danach gibt es eine Auswertung nach ökologischen Aspekten.

Seit 2004 bestehen Kontakte in das Nachbarland Tschechien. Träger ist die Kindervereinigung Chemnitz, ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer Herkunft, sozialem Status und Religion in ihrer Individualität zu fördern.

Das Areal der Tabakstanne ist etwa 2,5 Hektar groß. Es sind bis zu 12.000 Übernachtungen im Jahr möglich - es gibt elf Bungalows mit 66 Betten und 55 Betten in 13 Zimmern im Haupthaus. Derzeit ist noch der Umbau des 2. Obergeschosses in Arbeit - es entstehen dort drei Wohneinheiten. (wö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    TheBeastFromTheEast
    03.07.2017

    Schön, daß Kinder für Natur und Fremdsprachen interessiert werden - schließlich grenzt Tschechien an unsern Landkreis, und es kann kein Fehler sein, sich mit den Nachbarn verständigen zu können. Auch, wenn da mal der eine oder andere kein Deutsch versteht.
    Unter diesem Aspekt ist die Überschrift "Kinder lernen die Umwelt in Tabakstanne" freilich blamabel. Ist das Deutsch? Kann man "die Umwelt lernen"? Ist "Tabakstanne" ein Ortsteil von Thalheim? Sonst fehlt ein Artikel. Wie wäre es mit "Redaktion lernt das Deutsch in Leserbrief"?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...