Kirchen beteiligen sich an Gedenken

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Lugau.

Die Gotteshäuser in Lugau und Niederwürschnitz werden am Sonntagnachmittag geöffnet sein und folgen damit einem Aufruf von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Dieser hat die Menschen aufgerufen, an diesem Tag innezuhalten, um der Toten der Coronapandemie zu gedenken und den Hinterbliebenen eine Stimme zu geben. Die Lugauer Stadtverwaltung unterstützt die Aktion und hat am Mittwoch zwei entsprechende Großplakate aufgestellt, so Bürgermeister Thomas Weikert. Die Lugauer Kreuzkirche und die St. Johanniskirche in Niederwürschnitz sind von 15 bis 18 Uhr, die Katholische Kapelle Herz Jesu in der Grenzstraße von 14 bis 16 Uhr geöffnet, um die Möglichkeit zu Trauer und Gedenken zu geben. (vh)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.