Kita-Gebühren steigen an

Thalheimer Eltern müssen für die Betreuung ihrer Kinder künftig mehr bezahlen. Immerhin: Die Stadt geht nicht bis zum finanziell Äußersten.

Thalheim.

Die Thalheimer Eltern müssen für ihre Kinder mehr Kita-Gebühren bezahlen. Das haben die Stadträte jüngst beschlossen. So sollen die Kosten für Kinderkrippenplätze für eine neunstündige Betreuung um etwa 20 Euro auf exakt 232,85 Euro im Jahr steigen. Für Kindergartenplätze sollen die Gebühren für die gleiche Betreuungszeit um 13 Euro ansteigen - dies bedeutet dann 136,17 Euro. Der Hort wird für sechs Stunden von derzeit knapp 67 auf 73,53 Euro teurer.

Hintergrund der Rechnung ist, dass die Eltern an den Kosten für eine Kita beteiligt werden müssen. Gemeinden in Sachsen dürfen laut Gesetz zwischen 15 und 23 Prozent der für einen Krippenplatz anfallenden Personal- und Sachkosten von den Eltern verlangen, bei Hort- und Kindergartenplätzen sind es zwischen 15 und 30 Prozent. In der Stadt Thalheim liegt der entsprechende Beitrag künftig bei 19 Prozent für Krippenplätze, bei 25 Prozent für Kindergartenplätze und die Hortbetreuung. "Somit erhöhen wir zwar die Gebühren für die Eltern, gehen aber nicht völlig bis zur gesetzlich vorgeschriebenen Obergrenze", sagt Bürgermeister Nico Dittmann. Die letztmalige Erhöhung der Beiträge erfolgte laut Stadt zum August 2018 - die jetzt beschlossenen Zahlen sollen ab 1. November gelten.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, was laut Stadt ein Kita-Platz insgesamt kostet. Laut der letzten Berechnung vom Juni dieses Jahres beträgt der finanzielle Aufwand beispielsweise für einen Kinderkrippenplatz genau 1225,57 Euro - dieser splittet sich in 913,33 Euro Personal- und 312,24 Euro Sachkosten auf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...