Kommunen wollen Förderverein gründen

Elf Städte und Gemeinden beteiligen sich an neuer Touristinfo

Ehrenfriedersdorf.

Nachdem sich elf Kommunen der Leaderregion "Zwönitztal-Greifensteine" für den Aufbau einer gemeinen Touristinformation an den Greifensteinen zusammengeschlossen haben, steht bereits ein weiterer Zusammenschluss auf dem Programm. Konkret soll es um die Gründung eines Fördervereins gehen. Warum ist das nötig? Immerhin gibt es ja bereits den Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion. Ganz einfach: Das Hauptziel dieses Vereins ist es, die Region mithilfe von Fördermitteln voranzubringen. Er arbeitet gemeinnützig. Nun wird aber das Geschäftsfeld Tourismus immer stärker. Um die touristische Entwicklung, zu der unter anderem auch der Verkauf von Souvenirs, Postkarten und regionalen Produkten gehören sollen, weiter vorantreiben zu können, muss der Verein allerdings wirtschaftlich tätig werden, erklärt Regionalmanagerin Elena Weber. Das passe aber nicht mit dem gemeinnützigen Charakter des bereits bestehenden Vereins zusammen. Um also auch aus steuerrechtlicher Sicht alles richtig zu machen, werde nun die Gründung eines Fördervereins angestrebt, der diese Seite mit abdeckt.

Im Ehrenfriedersdorfer und im Thalheimer Stadtrat war der Beitritt zum Förderverein bereits Thema. Einstimmig votierten die Gremien dafür. In den anderen Stadt- und Gemeinderäten der neun weiteren Kommunen - Amtsberg, Gelenau, Auerbach, Geyer, Burkhardtsdorf, Gornsdorf, Drebach, Thum und Zwönitz (Elterlein ist nicht dabei) - soll die Beitrittsbekundung im Laufe der nächsten Tage und Wochen erfolgen. Stimmen alle zu, könnte laut Elena Weber bereits in den kommenden Monaten die Gründungsveranstaltung stattfinden.

Die Regionalmanagerin betont, dass es auch mit der Fördervereinsgründung nicht vorrangiges Ziel sei, große Gewinne mit der Verkaufstätigkeit zu erzielen. Doch Touristen würden ein gewisses Angebot in einer Touristinformation erwarten und das müsse rechtlich sauber geregelt werden. Zu den Mitgliedern des neuen Vereins sollen zunächst die am Tourismusprojekt beteiligten Kommunen der Zwönitztal-Greifenstein-Region gehören. Prinzipiell stehe der Verein aber auch anderen Akteuren offen, so Weber.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...