Lindenfest auf Hausbesuch

Die Kulturelle Notlösung hat sich etwas einfallen lassen, das ganz und gar keine Notlösung ist. Der Verein plant einen Umzug durch Niederwürschnitz.

Niederwürschnitz.

Der Verein Kulturelle Notlösung macht in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre. Zwar musste das Rock-a-Lympics-Festival coronabedingt abgesagt werden, doch für das Lindenfest haben sich die Niederwürschnitzer - nun ja - eine Notlösung für den 22. August ausgedacht. "Wir kommen mit Musik und Getränken zum Hausbesuch", sagt Vereinsvertreterin Katrin Klenner. Dabei soll ein Transporter mit Ladefläche zum Einsatz kommen. Dieser werde hübsch geschmückt sowie mit einer Musikanlage und Getränken bestückt. Mit entspannter Musik aus der Konserve startet dann ein kleiner Umzug durch das Dorf. Es wird fünf Haltepunkte geben. Los geht es um 19 Uhr an der Kita "Spatzennest". Der erste Halt ist von 19.05 bis 19.45 Uhr am Parkplatz an der August-Bebel-Straße geplant. Weitere Haltepunkte sind am Sportplatz (19.55 bis 20.40 Uhr), an der Feuerwehr (20.50 bis 21.30 Uhr) sowie an der Wolfsschachtstraße (21.45 bis 22.30 Uhr) vorgesehn. Ab 22.45 Uhr soll der Umzug an der Tenne Niederwürschnitz ausklingen.

"Wir wollen den Menschen einfach ein Angebot machen", erklärt Klenner. Vom Landratsamt habe der Verein bereits eine Zusage erhalten, örtliche Vereine seien angesprochen worden. Natürlich gelten bei den Stopps die üblichen Hygieneregeln: Auf Abstand muss jeder selbst achten, Getränke gibt es in Flaschen beziehungsweise aus Einwegbechern.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.