Lugauer Oberschüler wollen Spuren hinterlassen

Das diesjährige Motto des Städtewettbewerbs lautet "Kreatives Handeln in Erlebnis wandeln". Zwei Schülergruppen bündeln dafür jetzt ihre Ideen.

Lugau.

Dass Schüler aktiv in die Beiträge der Stadt Lugau für den Städtewettbewerb "Ab in die Mitte" eingebunden sind, ist gelebte Praxis und wird auch 2019 fortgesetzt. Nachdem Schüler des Carl-von-Bach-Gymnasiums Stollberg, das auch viele Lugauer besuchen, erfolgreiche Beiträge für den Wettbewerb erarbeitet haben, machen nun die Oberschüler der Stadt auf sich aufmerksam. Sie wollen Spuren an ihrer Schule hinterlassen - und zwar an zwei Standorten: Während eine Gruppe den ehemaligen Schul- zu einem Naturgarten mit Beeten, Kompost- und Grillplatz sowie Ökoteich umgestalten sowie ein Grünes Klassenzimmer schaffen will, hat die andere beim Projekt "Architektur macht Schule" mitgemacht und Varianten für ein dringend benötigtes Buswartehäuschens erarbeitet.

Beide Gruppen haben ihre Projekte im Stadtrat vorgestellt und um Unterstützung gebeten, denn ohne finanzielle Hilfe sind sie nicht zu schaffen. Gleichzeitig heben die Schüler das Ganze nun mit dem Wettbewerb auf ein neues Niveau - denn sie tun sich zusammen. Gemeinsam wollen sie für die Wartehalle kämpfen und dazu das Umfeld zu einer grünen Oase umgestalten - diesen Teil übernehmen die "Gärtner" mit ihrer Erfahrung. Im Gegenzug bringen sich die "Architekten" in die Gestaltung des Grünen Klassenzimmers ein.

Die Gesamtkosten für das Buswartehäuschen samt Außengestaltung werden von der Stadt auf 75.000 Euro geschätzt, das Grüne Klassenzimmer schlägt mit rund 30.000 Euro zu Buche. Man geht in Lugau davon aus, dass ein Drittel der Kosten durch Eigenleistungen erbracht werden kann, da es große Unterstützung durch Eltern, Förderverein oder beispielsweise Bauhof gibt. Zwei Drittel der Kosten sollen über die Städtebauförderung finanziert werden. Aber auch ohne dieses Fördergeld sollen die Projekte realisiert werden, heißt es seitens der Stadt.

Lugau nimmt seit vielen Jahren am Städtewettbewerb teil und setzt seither auch viele der Ideen um. 2008 beispielsweise ging es um die Nutzung der Bahnbrache, inzwischen befindet sich hier der Stadtpark. 2012 wurde der "Aktiv-Radweg durch Lugaus Mitte" vorgestellt, der inzwischen ebenfalls Realität und gut genutzt ist. 2015 stand das Bahnhofsgebäude im Blickpunkt des Wettbewerbs, inzwischen wird es saniert.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...