Mehr Geld für Schulcampus

Laut Marco Wanderwitz (CDU) erhält Jahnsdorf einen weiteren Zuschuss für das Großprojekt in Leukersdorf. Bürgermeister Albrecht Spindler reagiert zurückhaltend.

Jahnsdorf.

Für das Campus-Projekt der Gemeinde Jahnsdorf gibt es offenbar weitere finanzielle Unterstützung vom Bund. Laut einer Mitteilung des Parlamentarischen Staatssekretärs Marco Wanderwitz (CDU) hat der Haushaltsausschuss des Bundestages diese Woche beschlossen, dass zusätzlich 1,33 Millionen Euro für den Ausbau des Leukersdorfer Schulgeländes ausgeschüttet werden. "Ein tolles Projekt", schrieb Wanderwitz.

Bürgermeister Albrecht Spindler hatte ursprünglich mehrere Anträge auf Fördermittel gestellt. Einige scheiterten, später hatte die Kommune Erfolg. Zuletzt war Spindler von Gesamtkosten in Höhe von rund 5,5 Millionen Euro ausgegangen. Etwa die Hälfte davon sollte durch Fördergeld finanziert werden. Die 1,33 Millionen Euro, von denen Wanderwitz spricht, waren in diese Rechnung nicht eingegangen. Die Mittel könnten Jahnsdorfs Situation also entscheidend verändern.

Spindler reagierte jedoch zurückhaltend auf die Nachricht. Der Bürgermeister wies darauf hin, dass zunächst die Formalitäten mit der Bundesverwaltung zu klären seien. "Da wir auch da wieder keinerlei Erfahrungen haben, bleibe ich zunächst erst mal noch verhalten euphorisch", sagte Spindler. Erst wenn er den Förderbescheid in den Händen halte, wolle er konkrete Aussagen treffen.

Der Campus soll auf dem Gelände des Evangelischen Schulzentrums in Leukersdorf entstehen. Ein Großprojekt für den Ort. Den Umbau will die Gemeinde zusammen mit dem Evangelischen Schulverein angehen. Die Gemeinde hat sich vorgenommen, Außensportanlagen zu bauen und eine Turnhalle zu errichten. Der Verein ist zuständig für eine Aula, eine Mensa, Unterrichtsräume und Fachkabinette.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.