Neue Regelung trifft Werkstätten

Schneeberg.

Anders als Schulen sind Werkstätten für Menschen mit Behinderungen bislang noch offen gewesen. Mit den von der Sächsischen Staatsregierung am Freitag beschlossenen, weiterführenden Maßnahmen war dies vorbei. Das trifft zum Beispiel die Werkstatt der Invitas gGmbH in Schneeberg. "Ich habe Sorge um die Mitarbeiter, die ihren strukturierten Tagesablauf verlieren würden. Bis hin zum Mittagessen und zum Gruppenleiter, der auch darauf achtet, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden", sagte Geschäftsführer Heiko Buschbeck dem MDR. Zudem seien die Angehörigen besorgt, wie sie die Betreuung rund um die Uhr nun stemmen sollen. Zumindest scheint ein Kompromiss gefunden: So bleibt die Einrichtung für Menschen mit Behinderung geöffnet, die zu Hause nicht betreut werden können. (kjr)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.