Neuer Ausschuss hatte einen guten Start

Kommunikation im Kinder-undJugendbereich soll verbessert werden

Burkhardtsdorf.

Belange der Kinder- und Jugendeinrichtungen in Burkhardtsdorf werden ab sofort in einem eigens dafür vorgesehenen Gremium besprochen. Am Montag hat der beratende Kinder- und Jugendausschuss erstmals zum Kennenlernen getagt. "Es war ein konstruktives erstes Treffen", berichtet der künftige Bürgermeister Jörg Spiller. Es sei bereits ein gegenseitiges Verständnis aufgebaut worden. Gerade der gegenseitige Austausch zu den Corona-Maßnahmen hätten diesbezüglich das Eis gebrochen.

Eines der ersten Ziele des Ausschusses wird es laut Spiller sein, die Digitalisierung in den Kindereinrichtungen zu verbessern. "Eine der Lehren aus Corona ist, dass wir dringend die Kommunikationsmöglichkeiten untereinander ausbauen müssen", sagt Spiller. Künftig werde im Ausschuss aber auch über ein Leitbild für die Einrichtungen geredet. Ein heißes Thema ist zudem die Vorbereitung einer Dreizügigkeit der Grundschule. "Die zu erwartenden Schülerzahlen machen diese Diskussion notwendig", erläutert Spiller.

Zuvor hatte der Gemeinderat die Ratsleute Mandy Bachmann (Vertreter Hendrik Drechsel, beide CDU), Ingo Schulz (Allgemeine Liste, Vertreter: Steffen Hoffmann, CDU), Konstantin Rühl (Arthur Österle, beide AfD), Hendrik Rother (Christine Radke, beide Freie Wählervereinigung Meinersdorf), Andràs Nagy (Mareen Findeklee, beide Allgemeine Liste) in den Ausschuss gewählt. Angela Hähnel als Vertreterin der Partei Die Linke ist nicht mit einem Sitz berdacht worden. Damit fehlt die Linke als einzige Partei in dem Gremium.

Aufgefüllt wird das Gremium durch die Einrichtungsleiter und Elternvertreter Sylvia Hoffmann (Leiterin Kita/Hort Burkhardtsdorf), Stephan Claus (Leiter Kita Kemtau), Petra Neuber (Leiterin Kita Meinersdorf), Grit Löser (Leiterin Grundschule Burkhardtsdorf), Evi Kneisel (Elternrat Kita Burkhardtsdorf), Sebastian Thonig (Elternrat Kita Kemtau), Stephanie Lose (Elternrat Kita Meinersdorf), Alexander Woldt (Elternrat Hort) und Marcel Seifert (Elternrat Grundschule).

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.