Neun Vereine profitieren von Pauschale

Im zweiten Anlauf hat Auerbach festgelegt, welche Klubs die Zuwendung fürs Ehrenamt bekommen sollen.

Auerbach.

Der Gemeinderat von Auerbach hat auf seiner Sitzung am Dienstagabend festgelegt, welchen Vereinen ein Zuschuss über die Sächsische Kommunalpauschalenverordnung gewährt werden soll. Insgesamt stehen der Kommune dafür 1180 Euro zur Verfügung.

Je 100 Euro sollen nun laut Beschluss der Behindertenverband Auerbach/Hormersdorf, der Familien- und Freizeitverein, der Heimatverein, der Rassekaninchen- und Rassegeflügelverein und der Reha- und Gesundheitssportverein erhalten. Je 150 Euro bekommen der Feuerwehrverein und die Ortsgruppe Ornithologie/Naturschutz. Dem Sportverein werden 180 Euro und dem Kindertreff "Beth Shalom" CVJM "Silberzeche" 200 Euro zugehen.

Der Beschluss fußt auf Vorschlägen der drei Ratsfraktionen, was wiederum Ergebnis der Verwaltungsausschusssitzung im September ist. Denn dort hatten die Ausschussmitglieder die zuvor von Bürgermeister Horst Kretzschmann getroffene Verteilung des Geldes kritisiert. Es sei nicht nachvollziehbar, warum gerade die von ihm ausgewählten fünf Vereine eine Zuwendung von 230 beziehungsweise 240 Euro bekommen sollten, hieß es darum. Alle fünf tauchen auch jetzt im Beschluss auf, weil aber insgesamt mehr Vereine mit einer Zuwendung bedacht werden, sind die einzelnen Summen niedriger.

Wie Ulf Lange (Ifa) stellvertretend für alle drei Fraktionen sagte, soll mit der Zuwendung unter anderem das bürgerliche Engagement, die Verbesserung des Freizeitangebots im Ort oder das Wirken zum Beispiel bei der Förderung sozial Schwacher durch die Vereine anerkannt werden. Zugleich bedeute die Auswahl aber nicht, dass die Arbeit der anderen ortsansässigen Vereine, insgesamt gibt es 19, in Zweifel gezogen werde. Eine weitere Aufsplittung des zur Verfügung stehenden Betrags hätte die Summe für jeden Einzelnen aber zu sehr marginalisiert, darum habe eine Auswahl getroffen werden müssen. Bei späterer Möglichkeit sollen darum weitere Vereine bedacht werden.

Einige Vereine erhielten zudem im Vorjahr eine Zuwendung, wie aus einer Information des Bürgermeisters hervorgeht. Diese wurden teils auf Antrag der jeweiligen Vereine aus dem Haushalt der Kommune, teils aus dem Kommunalen Ehrenamtsbudget des Landkreises gezahlt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...