Nico-Joel und Stella vertreten ihre Schule beim Wettstreit

Erstmals sind die Oelsnitzer beim Vorlesewettbewerb für Schüler mit geistiger Behinderung nicht Gastgeber - und das macht die Sache für sie noch spannender.

Oelsnitz.

Nico-Joel Köhler und Stella Fankhänel vertreten das Oelsnitzer Förderzentrum "Am Bergbaumuseum" kommende Woche beim nunmehr 7. Lesewettbewerb für Schüler mit geistiger Behinderung. Die beiden haben sich am gestrigen Mittwoch bei einem internen Schulausscheid für die Teilnahme qualifiziert. Der 14-Jährige las aus dem Buch "Mein Beschützer, der Wolf", die 16-Jährige hatte "Sternenschweif" für ihren Lesebeitrag ausgewählt. Insgesamt hatte die komplette siebenköpfige Lesegruppe der Schule am Vorausscheid teilgenommen, ihre Zuhörer waren neben der Jury vor allem Schulkameraden mehrerer Klassen des Schulteils mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.

Die Lesegruppe wird die beiden Schulsieger kommende Woche auch begleiten, wenn sie zum Wettbewerb nach Johanngeorgenstadt fahren - außerdem kommen vier Schüler aus dem Lernförderbereich der Schule sowie vier Pädagogen als Unterstützung mit, sagte Lehrerin Angela Kreher gestern. Den dafür gemieteten Kleinbus sponsert der Schulförderverein. Als Ehrengast werde auch Eric Preuß, der mehrfach erfolgreicher Teilnehmer am Lesewettbewerb war und inzwischen in der Behindertenwerkstatt in Stollberg arbeitet, an dem Ausflug teilnehmen.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Premiere für den Wettbewerb war 2013 - als interner Schulwettstreit im Förderzentrum "Am Bergbaumuseum", damals noch Förderschulzentrum genannt. Die Idee hatte Angela Kreher, die bei Schulleitung und Kollegen auf offene Ohren stieß und seither von Deutschlehrerin Ilona Groschwitz unterstützt wird., die die bis zu zehnköpfige Lesegruppe des Schulteils betreut. Denn Lesen ist für die Schüler keine Selbstverständlichkeit.

Ein Jahr später nahm erstmals die Brünlasbergschule Aue teil - und seither gibt es auch einen Wanderpokal, den der Landrat stiftete. 2018 holte ihn sich Doreen Runde von der Kurfürst-Johann-Georg-Schule Johanngeorgenstadt. Da kamen die Teilnehmer aus nun schon fünf Orten: Neben Oelsnitz, Aue und Johanngeorgenstadt auch aus Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg.

Der Wettstreit findet dieses Jahr erstmals nicht in Oelsnitz statt. Kreher: "Die Aufregung wird für unsere Schüler diesmal größer sein."

Der Lesewettbewerb findet am 16. April, 9 Uhr im Gemeindehaus am Kirchplatz Johanngeorgenstadt statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...