Niederdorfer Seniorengruppe geht mit eigener Homepage online

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Niederdorfer Seniorengruppe ist jetzt auch im Netz unterwegs. In den vergangenen Monaten wurde einiges auf die Beine gestellt. Und es gibt schon neue Pläne.

Niederdorf.

Mehr als 400 Besucher, über 1000-mal geklickt: Das ist die Zwischenbilanz der neuen Homepage, die die "Niederdorfer Ruheständler" im Januar ins Netz gestellt haben. Thomas Achatz, der Sprecher der Gruppe, nannte nun diese Zahlen.

Ende 2019 hatten sich zwölf Männer und Frauen in Niederdorf zusammengefunden, um ehrenamtlich Projekte im Ort anzuschieben. So kann man es auch auf Internetseite nachlesen. Als Treffpunkt diente die Niederdorfer Gemeindeverwaltung. Im August 2020 stellten sie sich erstmals im Gemeinderat vor. "Wir machen das einfach. Weil es uns Spaß macht. Und wir wollen, dass andere auch mitmachen", sagte Achatz damals.

Mittlerweile haben die Senioren einiges auf die Beine gestellt. Im Oktober pflanzten sie 8000 Blumenzwiebeln im Ort, zum Beispiel auf der Streuobstwiese am Krebsbach und auf der Blühwiese an der Lichtensteiner Straße. Damit leisteten die Senioren einen Beitrag zum Niederdorfer Selbstverständnis als bienenfreundliche Kommune. Zudem stehen bereits erste Termine für die neue Seniorenakademie fest: So wird Dr. Frank Tröger, ein Mitarbeiter des Deutschen Alpenvereins, am 1. Juli über eine Island-Reise berichten. Am 4. November soll die Anwältin Grit Drummer eine Einführungsveranstaltung zum Thema Vorsorge im Alter geben. Die Vorträge stehen auch jüngeren Menschen offen, nicht nur Senioren.

Darüber hinaus bereiten die Ruheständler ein Projekt vor, das zuletzt viel Zuspruch gefunden hat: Ein Bürgerkalender für das Jahr 2022 ist in Arbeit. Wichtige lokale Termine und Veranstaltungsdaten sollen einfließen. Auf der Homepage können Nutzer mitbestimmen, wie der Kalender aussehen wird. Verschiedene Varianten stehen zur Auswahl. Laut Achatz erhalten die Einwohner Niederdorfs Ende November ein Schreiben von der Gruppe. Dann können die Kalender bestellt werden. Auch für 2021 hatte die Gruppe einen Kalender angefertigt. 104 Exemplare wurden verkauft.

Wer sich in Niederdorf ehrenamtlich engagieren will, kann sich an den Projekten der Gruppe beteiligen. "Wir suchen unter anderem Ruheständler, die fit sind, was Computertechnik angeht", sagt Achatz.

niederdorfer-ruhestaendler.de

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.