Penny-Streit: Noch kein Gerichtstermin

Lichtenstein.

Im Rechtsstreit um einen geplanten Penny-Markt an der Äußeren Zwickauer Straße in Lichtenstein laufen weiter die Äußerungsfristen vor dem Sächsischen Oberverwaltungsgericht. Das teilte Sprecherin Norma Schmidt-Rottmann auf Anfrage der "Freien Presse" mit. Eine Anwohnerin, die unter anderem wegen Lärmbelästigung gegen den Neubau klagt, war im vergangenen Jahr vor dem Verwaltungsgericht Chemnitz gescheitert und anschließend in Berufung gegangen. Aktuell laufe noch das Verfahren auf Zulassung des Antrags auf Berufung, so Gerichts-Sprecherin Schmidt-Rottmann. Der Zeitpunkt einer Entscheidung sei noch nicht absehbar. Für das in Lichtenstein umstrittene Vorhaben gab es bereits 2015 eine Baugenehmigung vom Landkreis. Klagen verzögerten den Baubeginn aber bis heute. (akli)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.